Schlagwort-Archive: nachhaltige veranstaltung

Die lange Nacht zum Konsumverzicht – im Museum der Dinge

‘DIE LANGE NACHT ZUM KONSUMVERZICHT’
im Rahmen der Langen Nacht der Museen
Samstag, den 17. Mai 2014, von 18.00 bis 2.00 Uhr
Werkbundarchiv – Museum der Dinge, Oranienstraße 25, 10999 Berlin
(gleich bei schoener.waers.wenns.schoener.waer um die Ecke)

Warum fällt es so schwer, sich von Gegenständen zu trennen oder auf Überflüssiges zu verzichten? Kann Verzicht auch bereichernd sein? 
Strategien zur Reduktion von Eigentum, von Dingen und von Garderobe sowie Konzepte zur Umwandlung von Dingen, zum Recyclingdesign und zu Notprodukten.

19.00 Uhr
Führung durch die Sonderausstellung „Transformationen. Konzepte der Umnutzung von Dingen“

20.00 Uhr
Moritz Grund liest aus seinem Buch “EINHUNDERT”, über ein siebenjähriges Experiment zur Reduktion persönlichen Eigentums
.Mit anschließendem Gespräch.

21.30 Uhr
Lenka Petzold spricht über die Modeprotestaktion „Klamottenkur“Wie schafft man es, seine Garderobe für sieben Wochen auf 50 Teile zu reduzieren?
Mit anschließendem Gespräch.

„TUB_CHAIR“, Entwurf: Michael Kapfer, Foto: Armin Herrmann

Sonderausstellung „Transformationen. Konzepte der Umnutzung von Dingen“

In der Ausstellung „Transformationen – Konzepte der Umnutzung von Dingen“ werden u.a. Objekte aus dem Kontext Recycling-Design sowie Notprodukte aus der Sammlung des Museums, die auf unterschiedlichen Ebenen eine Umnutzung, Verwandlung oder Umcodierung erfahren haben, gezeigt.

NewsPaperWood: Werkstoffplatten aus verpresstem Zeitungspapier, Design: Mieke Meiner, Studio Vij5

The methabolic factory: Design mit Menschenhaar, Design: Thomas Vailly

„de_escalator“, Entwurf: Michael Hensel, Foto: Armin Herrmann

via Museum der Dinge.

*SR

Wir haben es satt! + DEMO + Sa, 18.1. + 11h + Potsdamer Platz

wirhabenessatt_demo

Kommt alle zur Demo am Samstag, den 18.1. am Potsdamer Platz ab 11:00 Uhr!
So kann’s ja wohl nicht weitergehen oder? Und Wetter soll auch schön werden.
Na denn, Ärmel hoch und protestiert!

4. “Wir haben es satt!”-Demonstration
Wir haben Agrarindustrie satt!
Gutes Essen. Gute Landwirtschaft. Für Alle!

+++ Mehr als 840 Millionen Menschen hungern weltweit +++ Höfesterben in Deutschland: jedes Jahr schließen 10.000 Betriebe +++ Deutschland importiert Ernährungsgüter im Umfang von über 18 Millionen Hektar +++ 40 Millionen neue Mastplätze für Hühner und 2,5 Millionen Mastplätze für Schweine in Deutschland geplant +++ Antibiotika-Resistenzen aus der Tiermast bedrohen die Gesundheit +++ Freihandelsabkommen zwischen EU und USA könnte Gentechnik die Tür öffnen +++ Drei multinationale Unternehmen kontrollieren weltweit über 50 % des Saatguthandels +++ Jedes Jahr stirbt ein Drittel der Bienenvölker in Europa und in den USA +++

Weltweit sind die Folgen der agrarindustriellen Massenproduktion für Bäuerinnen und Bauern, Verbraucherinnen und Verbraucher, Tiere und Umwelt dramatisch. Die neue Bundesregierung muss jetzt handeln und für eine gerechte und global verantwortliche Agrarpolitik sorgen. Schluss mit der Klientelpolitik für die Agrarindustrie!

Dafür braucht es unseren Protest! Am 18. Januar 2014 werden wir für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft mit vielen Tausend Menschen in Berlin auf die Straße gehen.

Start: 18. Januar 2014, 11 Uhr

Ort: Potsdamer Platz, Berlin

via Wir haben es satt!

*SR

The Whole Earth – Konferenz 21./ 22.6. im HKW

Foto: Nasa

The Whole Earth – Konferenz am 21. & 22. Juni
“The Whole Earth. Kalifornien und das Verschwinden des Außen”
Im Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Die ganze Erde vom All aus gesehen – diese Aufnahme, die seit den 1960er-Jahren zur Ikone einer “ganzheitlichen” Betrachtung des “Systems Erde” wurde, ist zentraler Bezugspunkt für Ausstellung und Konferenz unter dem Titel THE WHOLE EARTH. Mehr als jede andere Abbildung prägt sie seither die populäre Vorstellung vom Zeitalter der Globalisierung, von Visionen eines World Wide Web bis hin zur Klimadiskussion. Der Blaue Planet prangte auch auf dem Titel des “Whole Earth Catalog”, der 1968 erstmals in Kalifornien erschien und zum identitätsstiftenden Kompendium einer Gegenkultur avancierte, die Natur-Romantiker und Technologie-Verehrer, Psychedelia und Computerkultur vereinte und damit entscheidende Impulse für die Umweltbewegung ebenso wie für den Aufstieg der digitalen Netzwerk-Kultur gab.

Von Öko-Psychedelia zum Internet-Neoliberalismus: Die Diskussionen der Konferenz kreisen um Fragen nach dem Erbe der kalifornischen Gegenkultur. Wie kam es, dass einige ihrer Konzepte zu globalen Prinzipien neuer kapitalistischer “Frontiers” wurden? Panels erörtern die historischen Quellen und Bezüge von Diskurs- und Politikfeldern wie der Ökologiebewegung, der Kybernetik, der antikonformistischen Kulturen, der neuen Kunstpraxen im Zeichen der Entgrenzung sowie deren Transformationen bis zum globalistischen Netzwerkkapitalismus der 1990er-Jahre. Untersucht werden damit auch die Hintergrundbedingungen jener Diskurse, die heute im Begriff vom Anthropozän verhandelt, aktualisiert oder vergessen werden.

-> Hier geht’s zum ganzen Programm.

via Mail und The Whole Earth – Konferenz

Berliner Schulessen | Markthalle 9 Berlin Kreuzberg

MH9_Kopf2 Wie kann das Schulessen in Berlin endlich so verbessert werden, dass es unseren Kindern schmeckt, gesund ist – und gleichzeitig bezahlbar bleibt?

Im Rahmen der gegenwärtigen Debatte um eine Neuordnung der Mittagessensversorgung im Land Berlin lädt der Landeselternausschuss (LEA) Berlin – unterstützt durch die »Markthalle IX« und das »Projekt Umdenken. Agentur für gesellschaftlichen Wandel« – am Mittwoch, 23.1.2013, zu einer kulinarischen Zwischenbilanz nach Kreuzberg. Auf der Abendkarte, ab 18.00 Uhr, stehen sowohl ein paar schulalltagstaugliche Geschmacksproben aus der »Kantine 9« (zum Verkosten und Bewerten) als auch reichlich geistige Nahrung (zum Nachdenken und Diskutieren)FLYER LEA_1

via Berliner Schulessen | Markthalle 9 Berlin Kreuzberg

*SR

Mjam! Naschmarkt in der Markthalle Neun – So, 17. Juni von 12 bis 18 Uhr

Bild

Wer bei solch unschönen Wetterverhälnissen wie den jetzigen Schwierigkeiten bekommt, Sonne im Herzen zu behalten, sollte kulinarisch auftanken. Und das beste Mittel gegen schlechtgelaunten Energieverlust ist nachgewiesenermaßen, deliziöse Leckereien auf der Zunge zergehen zu lassen – am besten auf dem Naschmarkt.
Und zwar am
Sonntag, 17. Juni 2012
von 12 bis 18 Uhr

Markthalle Neun
Berlin-Kreuzberg

Hier noch ein paar Veranstalter-Infos:
Ob Kuchen, Torten, Tartes, Pralinen, Cupcakes, Macarons, Marshmallows, Marmeladen, Fruchtsirup oder Bowle – im Mittelpunkt stehen diesmal sommerliches Naschwerk und Erfrischungen. Zusätzlich wird eine Auswahl besonders interessanter Berliner Eis-Produzenten vertreten sein.
Im Sinne der Slow-Food-Philosophie “gut, sauber, fair” sind alle angebotenen Erzeugnisse in Handarbeit hergestellt, ohne synthetische Zusatz-, Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffe und frei von Gentechnik. Bevorzugt werden Zutaten aus Bio-Anbau und fairem Handel und – soweit möglich – aus der Region und entsprechend der Saison verwendet.
Beim Naschmarkt präsentieren sich ausschließlich regionale Produzent/innen, keine Händler. Die Besucher schätzen das direkte Gespräch mit den Erzeugern, können Geschmack und Qualität am Marktstand begutachten und sich über Herstellung und Inhaltsstoffe vor dem Kauf informieren.
Der Berliner Naschmarkt wird von Slow Food Berlin und der Markthalle Neun veranstaltet und findet viermal jährlich statt.

*SR

Malzwiese Sommerfest am Sa, den 2. Juni

Die Malzfabrik lädt ein:

Die MALZWIESE – bunt, frisch, herzhaft, ökologisch, lebendig, zuckersüß, prall…. mit Konzerthighlights, musikalischer Lesung, Kunstausstellung, Marktplatz, Picknick und Kinderecke… ein farbenfroher Tag der offenen Tür zum Erleben und Verweilen!
Das bunte Konzertprogramm auf der Open-Air Bühne mit Gästen wie Laing, A Golden Pony Boy und Jim Kroft bildet das musikalische Highlight des Sommerfestes zusammen mit dem Musiker, Schriftsteller und Schauspieler Franz Dinda, der die Maschinenhalle lyrisch wie musikalisch mit seinem Projekt “ReimKlang” bespielt.

Darüber hinaus wird es historische Führungen durch die denkmalgeschützten Gebäude der Malzfabrik geben, und der Besuch der laufenden Kunstausstellung oder ein Picknick auf den angrenzenden Grünflächen rundet das Programm ab.
Zusätzlich bietet die Eröffnung der Rostlaube – Containerfarm Berlin eine Premiere der besonderen Art:
In einem ausrangierten Container versteckt sich ein moderner Schrebergarten für die Stadt des 21. Jahrhunderts. Auf kleinstem Raum, jedoch nach allen Regeln der Nachhaltigkeit wird sowohl Fischzucht als auch Gemüseanbau im Wasser betrieben. Frischer Karpfen und knackige Salatköpfe direkt von unserem Hof!

Wo: Malzfabrik I Bessemerstr. 2-14
Wann:
Samstag, 2. Juni 2012 I 12 – 20 Uhr
EINTRITT FREI

*SR

Vortrag in der Nachbarschaft am 29.5. um 20h: “Sustainable Design – wie bitte?” von Joachim Kobuss

In Kooperation mit unseren Nachbarn vom planet modulor lädt das sustainable design center (SDC) zum rituellen Stammtisch ins Aufbauhaus. Vortragsredner ist diesmal Joachim Kobuss – Coach und Scout für Designer und Unternehmer und betreibt unter der Marke DesignersBusiness® ein Büro für designökonomische Entwicklung. Gemeinsam mit Prof. Michael B. Hardt hat er das Buch »Designzukunft denken und gestalten« geschrieben.

Sustainable Design – zwei falsch benutzte Begriffe als neues Betätigungsfeld einer ganzen Berufsgruppe. Er stellt die Definition der beiden Begriffe zur Diskussion und leitet daraus die beruflichen und unternehmerischen Chancen und Perspektiven für Designer ab. Er diskutiert mit den Teilnehmern über die ökonomische Bedeutung der Nachhaltigkeit und wie diese im Zusammenhang mit Ökologie, Fairness und Wandel zu sehen ist. Seine These ist: Es gab noch nie soviel zu tun für Designer aller Disziplinen, es gab noch nie soviel Veränderung im Berufsbild und soviel Notwendigkeit an Begriffsklarheit. Die Zukunft gehört den Orientierung gebenden Designern.

WANN: 29.5.2012, 20 Uhr – ca. 22.00 Uhr
MIT WEM: Joachim Kobuss
WIEVIEL: 4 € für Nicht-Mitglieder des SDC
WO: Aufbauhaus – gegenüber von S.W.W.S.W. am Moritzplatz (vor dem Eingang zu Modulor links die Treppe hoch / Glaskubus)

via SDC
*SR

14. Lange Buchnacht am 12. Mai in der Oranienstr.

»Schöne Nächte ohne Bücher,
fast unmöglich.
Eine Nacht mit vielen – süper.«
(Grußwort an die “14. Lange Buchnacht” von Ulrich Peltzer)

Die 14. Lange Buchnacht findet am 12. Mai 2012 in der Oranienstr. statt, und wir haben zu Ehren dieses fantastischen Events unsere schönsten Bücher zum Thema Nachhaltiges Design kunstvoll im Schaufenster drapiert.
Es lohnt sich also wie immer den Tag am Moritzplatz zu starten ;)
Was sonst noch los ist an der besagten Buchnacht, erfährt man hier:
Programm zur 14. langen Buchnacht

“Fernsehen bildet. Immer, wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.”
Zitat Groucho Marx

via Lange Buchnacht
*SR

Ausstellung zu den Kinderrechten im Kindermuseum MACHmit!

20 Jahre UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland!
Und 20 Jahre MACHmit! Museum für Kinder!
Wie liessen sich diese beiden Jubiläen besser verbinden, als mit einer Ausstellung zu den Rechten der Kinder? Und voilá, da ist sie nun, die Ausstellung, und nennt sich:
ene– mene– muh—- welches RECHT hast DU?!?!

In einer Umfrage-Aktion haben 477 Besucher-Kinder des MACHmit! Museums 10 Kinderrechte ausgewählt, die ihnen wichtig sind und die nun in der Ausstellung vorgestellt sind, ebenso wie die Ergebnisse von Projektwochen mit Schulklassen.

MACHmit! Museum für Kinder
Senefelderstr. 5/6
1o437 Berlin
Di – So: 1o – 18 Uhr

http://www.machmitmuseum.de/

via himbeer-magazin
*SR

Berliner Fahrradschau am 3. & 4. März in Kreuzberg


Seit der Erfindung durch Karl Drais 1817 ist das Fahrrad ja nun nicht mehr nur Fortbewegungsmittel oder Sportgerät, nein, inzwischen ist es avanciert zum Ausdruck individuellen Lebensstils – einem Designobjekt für trendorientierte und umweltbewusste Menschen.
Die neuesten und schicksten Trends und Entwicklungen in Sachen Fahrrad können auf der BERLINER FAHRRAD SCHAU am 3. & 4. März bewundert werden.
Vom klassischen Fahrrad mit Stahlrahmen, über designorientierte Carbonrenner bis hin zu neuen Lösungsansätzen aus Bambus oder Holz, einen Überblick über State of the Art im E-Bike-Segment, ein Stahlschaf und modische ‘velo couture’ werden bei der BERLINER FAHRRAD SCHAU geboten.

So, so. Und wie war das gleich mit dem Stahlschaf? Also, das war so:
wollen berlin
hat im Rahmen der Modemesse PREMIUM ein nigelnagelneues Designrad der Marke Electra in den Farben der Berliner Fahrradschau „eingestrickt“. Dieses bestrickend schöne Stahlschaf wurde dann auf eBay versteigert. Und der Erlös der gemeinnützigen Organisation betterplace.org zur Verfügung gestellt, die damit wiederum den Kauf von Fahrrädern für benachteiligte Kinder in Berlin finanziert.
Die Stahlschafübergabe an den glücklichen Auktionsgewinner aber findet im Rahmen der BERLINER FAHRRAD SCHAU am 3. & 4. März statt. So war das.

Nun denn, schnell notiert und hingegangen:

BERLINER FAHRRAD SCHAU
Luckenwalder Str. 4-6
10963 Berlin-Kreuzberg
U-Bhf. Gleisdreieck

Samstag, 3. März 2012 -> 10-19 Uhr
Sonntag, 4. März 2012 -> 11-18 Uhr

Man sieht sich dort. Bis dennchen.

via Mail
*SR