Man erntet, was man säht

200904121053714

„What goes around comes around.“ ist eine Kampagne für ein Ende des Golfkrieges und gleichzeitig Werbung für die „Coalition for Peace“ -Website.
Die vier Poster entfalten erst um Masten und ähnliches gewickelt ihre volle Bedeutung – abgefeuerte Gewehre, ferngelenkte Raketen, geworfene Granaten und schiessende Panzer holen so den Aggressor in jedem Poster wieder ein. Großartige Visualisierung und die verantwortliche Agentur Big Ant International hat dafür auch mehrere Preise eingeheimst. Zu recht.

via theinspirationroom.com und Steph

*SR

Advertisements

Eine Antwort zu “Man erntet, was man säht

  1. blog.schoener-waesr.de, how do you do it?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s