Monatsarchiv: Juni 2012

Schoener Film von Trenntstadt Berlin

Seht euch nur dieses hervorragende Stück Filmkunst an, spannender als jeder Tatort, informativer als die Tagesschau und die Darsteller – die Wucht in Tüten ;)

via Trenntstadt Berlin-TrenntMap
*SR

Werbeanzeigen

Design essen Nahrung auf – Ausstellungstipp in Holland

Stummerer/ Hablesreiter/ Koeb

Stummerer/ Hablesreiter/ Koeb

De Etende Mens – tentoonstelling over design en voedsel (frei übersetzt: Der essende Mensch – eine Ausstellung zu Design und Lebensmitteln) ist eine hervorragende Ausstellung im Designhuis in Eindhoven vom 30. Juni bis 30. September.
Sie zeigt auf, wie Designer der Menschheit helfen können, die Veränderungen im Umgang mit Nahrung vorzunehmen, die in Zukunft notwendig werden.

Uli Westphal – Mutatoes

Uli Westphal – Mutatoes

Designer könnten nach Ansicht der Kuratorin Marije Vogelzang eine tragende Rolle in der Reorganisation der Nahrungskette spielen. Sie glaubt, die Designer sähen ihre Möglichkeiten selbst noch nicht:

“Although designers design for people, they often overlook the food that keeps us alive. Designing for food is an area where exciting collaborations are possible between designers, farmers, scientists, politicians and chefs. {…}
I want to inspire designers who aren’t yet involved with the food chain to start addressing the subject,” Vogelzang says. “It’s a challenge working with something as transitory as food.“

Tomm Velthuis – Voedseltje spelen

Tomm Velthuis – Voedseltje spelen

Vogelzang nennt sich selbst „an eating designer“ (was ja hin und wieder auch auf die meisten anderen Gestalter zutrifft). Ihre Arbeit konzentriert sich auf das Essen als Tätigkeit, seinen kulturellen Hintergrund und die damit verbundenen Emotionen.
In den letzten 12 Jahren hat sie konsequenterweise zwei Restaurants eröffnet, das Buch Eat Love geschrieben und verschiedene Designer-Abendessen und -Workshops initiiert.

Artúr van Balen – Sainsbury Chicken

Artúr van Balen – Sainsbury Chicken

Also, wer sich zufällig in der Nähe von Eindhoven rumdrückt in den Ferien, sollte umgehend diese Ausstellung besuchen!

James King – The MRI Steak

James King – The MRI Steak

Marre Moerel - Food on Table

Marre Moerel – Food on Table

© Scholten & Baijings 2009 - Stitched Vegetables, photography Yves Krol

© Scholten & Baijings 2009 – Stitched Vegetables, photography Yves Krol

Julie Green – The Last Supper

Julie Green – The Last Supper

via abitare.it
Fotos by abitare.it & designhuis

*SR

Raus ins Grüne – nachhaltiges Picknick mit S.W.W.S.W.

Oh ja, hurra, die Picknick-Saison ist da! Mit netten Menschen gemütlich auf dem grünen Rasen schnabulieren, nur unterbrochen von virtuosen Kick-Einlagen oder kleinen Unterm-Baum-Nickerchen – welch Jumbo-Plaisir!
Und was man zu einem gelungenen nachhaltigen Picknick noch braucht, hat selbstverständlich schoener.waers.wenns.schoener.waer parat:

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Fairtrade ›Picknick-Tasche‹
Picknick-Tasche | -Decke

Diese praktische und hübsche ›Picknick-Tasche‹ ist ein wahrer Tausendsassa. Eben noch prall gefüllt mit feinsten Picknick-Utensilien, dient sie auch schon im nächsten Moment als praktische Unterlage zum fidelen Freiluft-Gelage – à la ›Tischlein deck dich‹.
Außen ist sie aus einem robusten, wasserundurchlässigen Material gefertigt, das in Vietnam traditionell für die Abdeckung von Marktständen verwendet wird, und innen besticht sie durch reizende Vichy-Karos aus Baumwolle.
Außerdem wird die Tasche unter Fairtrade-Bedingungen in Vietnam gefertigt, in einem Verbund von mehreren kleinen Handwerks- und Familienbetrieben. Die zusätzliche Fairtrade-Prämie stellt sicher, dass für soziale Absicherung und die Ausbildung der Arbeiterkinder gesorgt wird.
Preis: 35,- Euro -> Jetzt kaufen!

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Trinkflasche 0,6l ›Vogel‹
Trinkflasche aus Edelstahl

Nicht nur im Sommer ein geeignetes Mittel im Kampf gegen Durst, ist diese ebenso praktische wie geschmackvolle Trinkflasche.
Sie ist eine echte Alternative sowohl zu Plastik- als auch zu beschichteten Aluminium-Flaschen. In ihr schmeckt das Wasser noch nach Wasser und nicht nach Flasche.
Denn Earthlust-Trinkflaschen sind aus Edelstahl gefertigt, haben einen BPA-freien Kunststoff-Schraubverschluss und überzeugen  durch stilvolle Designs und Farben. Außerdem unterstützt Earthlust die Initiative ›1% for the Planet‹
Na dann, Prösterchen!
Preis: 20,- Euro -> Jetzt kaufen!

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Löffelgabel ›Spork‹
Löffel & Gabel in einem für unterwegs

Ob zum Picknick im Park, für den Joghurt zwischendurch oder den Salat in der Mittagspause, der ›Spork‹ ist der ideale Begleiter für den Snack unterwegs. ›Spork‹ setzt sich aus dem englischen Spoon & Fork, also Löffel & Gabel, zusammen und genau so sieht er auch aus. Und genau so ist er auch einsetzbar – zum Pieken und Schaufeln.
Außerdem kann man den ›Spork‹ nach dem Gebrauch waschen und zum nächsten Zwischenmahl wieder verwenden. Und seine handliche Größe lässt ihn in jeder Tasche ein Plätzchen finden. Genial!
Preis: 2,50 Euro -> Jetzt kaufen!

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Ball ›eFun‹
Fairtrade Fussball

Der ›eFun‹ ist nicht einfach nur ein außergewöhnlich schicker und leichter Fussball, sondern auch ein Ausbund an Nachhaltigkeit.
Fair hergestellt in Pakistan, die Aussenhülle ist aus PU (Polyurethan) statt PVC und innen die Blase aus fair gehandeltem und FSC-zertifiziertem Naturlatex.
Und für jeden genähten Ball wird eine Fairtrade-Prämie bezahlt, die für die Gesundheitsversorgung und andere soziale Gemeinschaftsaufgaben genutzt wird – da ist ›fair play‹ vorprogrammiert.
Preis: 19,- Euro -> Jetzt kaufen!

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

All diese wunderbaren Güter kann man am Moritzplatz bei S.W.W.S.W. oder online unter schoener-waers.de käuflich zu erwerben. Oh ja, hurra!

*SR

Mjam! Naschmarkt in der Markthalle Neun – So, 17. Juni von 12 bis 18 Uhr

Bild

Wer bei solch unschönen Wetterverhälnissen wie den jetzigen Schwierigkeiten bekommt, Sonne im Herzen zu behalten, sollte kulinarisch auftanken. Und das beste Mittel gegen schlechtgelaunten Energieverlust ist nachgewiesenermaßen, deliziöse Leckereien auf der Zunge zergehen zu lassen – am besten auf dem Naschmarkt.
Und zwar am
Sonntag, 17. Juni 2012
von 12 bis 18 Uhr

Markthalle Neun
Berlin-Kreuzberg

Hier noch ein paar Veranstalter-Infos:
Ob Kuchen, Torten, Tartes, Pralinen, Cupcakes, Macarons, Marshmallows, Marmeladen, Fruchtsirup oder Bowle – im Mittelpunkt stehen diesmal sommerliches Naschwerk und Erfrischungen. Zusätzlich wird eine Auswahl besonders interessanter Berliner Eis-Produzenten vertreten sein.
Im Sinne der Slow-Food-Philosophie „gut, sauber, fair“ sind alle angebotenen Erzeugnisse in Handarbeit hergestellt, ohne synthetische Zusatz-, Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffe und frei von Gentechnik. Bevorzugt werden Zutaten aus Bio-Anbau und fairem Handel und – soweit möglich – aus der Region und entsprechend der Saison verwendet.
Beim Naschmarkt präsentieren sich ausschließlich regionale Produzent/innen, keine Händler. Die Besucher schätzen das direkte Gespräch mit den Erzeugern, können Geschmack und Qualität am Marktstand begutachten und sich über Herstellung und Inhaltsstoffe vor dem Kauf informieren.
Der Berliner Naschmarkt wird von Slow Food Berlin und der Markthalle Neun veranstaltet und findet viermal jährlich statt.

*SR

Baumstammrecycling von Hilla Shamia

Rocking Horse von Hilla Shamia – gefertigt aus einem Baumstamm, nutzt die natürlichen Eigenschaften der Baumstammrundungen.
Ein Waldbesuch hat mitunter mehr zu bieten als ausgedehnte Spaziergänge – hauptsache man hat das passende Schneidwerkzeug samt Tragehilfe dabei.

via Rocking horse
*SR

Die TrenntMap ist online – und S.W.W.S.W. mal wieder mittenmang

Mülltrennung, Recycling und Abfallvermeidung klingen eventuell erstmal nicht für jeden nach Highlife in Tüten. Mit diesen und artverwandten Themen beschäftigen sich aber einige der famosesten kreativen Leute, Geschäfte, Initiativen und Projekte in dieser Stadt. Mit der interaktiven TrenntMap kann man sich nun über eben diese informieren – Sortiments-/Projektbeschreibungen, Adressen, Öffnungszeiten etc. erfahren.
Die TrenntMap ist ein Angebot der BSR und ihrer Partner und soll helfen, sich ein Bild von dieser Szene zu machen und dadurch noch mehr Menschen für den bewussten Umgang mit Müll zu gewinnen.
Mittels TrenntMap kann man sich auch eine eigene, feine Stadterkundungsroute zusammenstellen – fernab der üblichen Trash-Empfehlungen herkömmlicher Stadtführer.

Wie man nun auf dem oben stehenden Bild mithilfe einer Lupe klar und deutlich erkennen kann, ist schoener.waers.wenns.schoener.waer ebenfalls ein TrenntMap-HotSpot – und das vollkommen zu Recht. Man kann dort sogar unser informatives Interview von neulich noch mal nachlesen – einfach prima.
Wer das ganze nun online auf Herz und Nieren prüfen will, kann dies gern erledigen und S.W.W.S.W. bei dieser Gelegenheit gleich mal einen virtuellen Gunstbeweis zukommen lassen – ein Klick auf dieses BSR-orangene Zuneigungs-Knöpfchen neben unserem Namen genügt.

*SR

DMY – sei dabei! 6. bis 10. Juni 2012

Aufgehorcht! Für Menschen mit ausgeprägtem Interesse an Nachwuchsdesign findet just gerade jetzt das International Design Festival Berlin, auch DMY genannt, statt.
Von Mi, den 6. bis So, den 10. Juni 2012 verwandelt sich Berlin wieder in einen Wallfahrtsort für Designer, Designaffine und solche, die es werden wollen.
Neben der Hauptausstellung im Flughafen Tempelhof wird auch wieder reichlich Rahmenprogramm geboten – mit Ausstellungen, Satelliten, Workshops, Party und allem Zipp und Zapp.
Es gibt also ordentlich was zu sehen, auch rund um den Moritzplatz. Drum reingehauen und hingegangen, wir sehen uns dann!


Mi, 6. bis So, 10. Juni
Eintritt: 10 € / Ermässigt 8,00 €
Hauptveranstaltungsort:
Airport Berlin Tempelhof
Eingang Hangar 2
Columbiadamm 10 | 12101 Berlin

*SR