Monatsarchiv: Juni 2013

Fairreisen ist schoen!

Freunde des nachhaltigen Designs,
Sommer, Sonne, Highlife in Tüten – ganz recht, die Urlaubssaison hat begonnen!
Und egal wo die nachhaltige Regeneration stattfindet – am Strand, in den Bergen oder auf Balkonien – schoener.waers.wenns.schoener.waer hat in jedem Fall die ökofaire Ausstattung am Start:

Segeltuch Sport- & Reisetasche

hack_reisetasche_beide
Tasche für’s Handgepäck
Der kleine Riese fürs Handgepäck – ein idealer Begleiter fürs verlängerte Wochenende, beim spontanen Kurztrip oder einer Stippvisite im Sportstudio.
Diese Reisetasche garantiert optimalen Tragekomfort durch einen verstellbaren Leinengurt und bequeme Ledergriffe und einen stilvollen Auftritt an jedem Urlaubsziel. Sie hat ein großzügig bemessenes Innenfach mit je zwei Steckfächern innen und außen. Und mag der Urlaub noch so kurz sein, diese Tasche hält ewig – dank des robusten Segeltuchs und den verstärkten Bodenecken aus vegetabil gefärbtem Rindvelours. Großartig!
190,00 € *
……………………………………………………….

Buddel-Set ›Krabbe‹ + ›Wal‹

cep_eimer_01
Eimer, Schaufel & Schippe aus Algenkunststoff
Sonne, Wind & Meer – und ab an den Strand mit dieser fröhlichen Buddel-Ausrüstung aus ›Algoblend‹. Dieses Material wird aus Meeresalgen gewonnen, die extra in der Bretagne gezüchtet werden, um daraus Mineralöl-, Phtalate- und Bisphenol-freien Kunststoff zu gewinnen. Zudem absorbieren die Algen während ihres Wachstums CO2, Nährstoffe und Wasser, um diese Komponenten in Zucker und Sauerstoff umzuwandeln.
Und so ist dieses attraktive Buddel-Set hervorragend zur Erstellung von Sandburgen geeignet – und gleichzeitig gut für die Umwelt!
18,00 € *
……………………………………………………….

Handtuch ›Hand-Hair-Towel‹

toc_handhair_hellgrau_grauKopf- & Handtuch mit Feststeckfunktion
Dieses dezente Handtuch aus Bio-Baumwolle ist ein wahrer Tausendsassa im Bad. Durch die spezialle Waffelwebetechnik ist es besonders luftdurchlässig und trocknet deshalb nicht nur hervorragend Hände und sämtliche anderen Extremitäten, sondern vor allem auch Haare in Rekordzeit – und nach dem Benutzen auch wieder von selbst.
Ein weiterer Super-Clou jedoch ist das Ripsband zum Feststecken, damit der einmal kunstvoll gezwirbelte Handtuchturm nicht spontan in sich zusammenbrechen kann. Ausserdem ist die Biobaumwolle sowie die gesamte Produktionskette GOTS-zertifiziert. Vorbildliche Qualität.
22,00 € *
……………………………………………………….

Reiseset ›Berlin‹ 4 x 50ml

iundm_Reiseset_blau_2Vegane Bio-Naturkosmetik
Darüber werden sich nicht nur Urlauber und Spontanreisende freuen! Das Reiseset ›Berlin‹ präsentiert vier bewährte Produkte in einem mehrfachverwendbarem und umweltfreundlichen Flugzeug-Kosmetikbeutel (Ethylenvinylacetat) – ideal auch als Probier- und Kennlernset.
Der Beutel beinhaltet folgende unentbehrliche Pflegeprodukte der i+m ›Berlin‹-Serie: Duschgel, Körperlotion, Shampoo und Haarspülung – je in einer recyclefähigen 50 ml Laminattube, die eine mehrtägige Nutzung ermöglicht.

Faire Bedingungen spielen für i+m eine zentrale Rolle – gerade auch in Bezug auf die Menschen, die kostbare Bio-Rohstoffe für Naturkosmetik anbauen. Deshalb verwendet i+m für die BERLIN Serie die in Handarbeit gewonnenen Rohstoffe – Fair Trade-Sheabutter aus Uganda und Fair Trade-Arganöl aus Marokko. Die Zahlung fairer Preise sichert den Lebensunterhalt tausender am Anbau beteiligter afrikanischer Familien.
10,00 € *
……………………………………………………….

D.I.Y. Bastelset Papierboote ›Little Wishboats‹

juriannematter_wishboat_02

Multifunktionale Papierdekoration
Als Einladungskarte zum Kindergeburtstag, als Tischkärtchen bei der Taufe oder als Dekoration für alle, die es maritim mögen, ohne immer gleich nass zu werden – die kleinen „Wunschboote“ der niederländischen Designerin Jurianne Matter sind immer eine passende Idee. So ein Boot ist schnell gefaltet, auch für ungeübte Finger. Und auf jedem Bötchen ist Platz für einen schriftlichen kleinen Gruß – oder einen großen Wunsch.
Das Bastel-Set ›Little Wishboats‹ beinhaltet acht bunt bedruckte Papierbögen inkl. genauer Faltanleitung. Und in jedem Set sind vier größere und vier kleinere Boote enthalten. Na dann, Leinen los!
10,00 € *
……………………………………………………….
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

All die schoenen Dinge kann man käuflich erwerben bei schoener.waers.wenns.schoener.waer am Berliner Moritzplatz oder im Onlineshop von S.W.W.S.W. im weltweiten Internet.

*SR

Fashion Victims von Yolanda Domínguez

‚Fashion Victims‘ heißt die Performance der Künstlerin Yolanda Domínguez und soll den Einsturz der Textilfabrik in Bangladesh, bei der 1127 Menschen umkamen, mit dem Modekonsum in der westlichen Welt in Beziehung setzen. Und zum Nach- und schließlich auch Umdenken anregen. Und das auf bestürzend gelungene Art und Weise, wie wir finden.

“Fashion Victims” is an urban action inspired by the recent events in Bangladesh which means to bring into the light of day the real “fashion victims”: the enslaved workers and child exploitation and the millions harmed by the contamination that the factories produce in the production countries. Brands, designers, bloggers, media… the fashion world cannot dodge the facts and look the other way. We are all responsible for this reality. This is an appeal for responsible production and consumption, both for people and the planet.”

via rebel:art

*SR

The Whole Earth – Konferenz 21./ 22.6. im HKW

Foto: Nasa

The Whole Earth – Konferenz am 21. & 22. Juni
„The Whole Earth. Kalifornien und das Verschwinden des Außen“
Im Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Die ganze Erde vom All aus gesehen – diese Aufnahme, die seit den 1960er-Jahren zur Ikone einer „ganzheitlichen“ Betrachtung des „Systems Erde“ wurde, ist zentraler Bezugspunkt für Ausstellung und Konferenz unter dem Titel THE WHOLE EARTH. Mehr als jede andere Abbildung prägt sie seither die populäre Vorstellung vom Zeitalter der Globalisierung, von Visionen eines World Wide Web bis hin zur Klimadiskussion. Der Blaue Planet prangte auch auf dem Titel des „Whole Earth Catalog“, der 1968 erstmals in Kalifornien erschien und zum identitätsstiftenden Kompendium einer Gegenkultur avancierte, die Natur-Romantiker und Technologie-Verehrer, Psychedelia und Computerkultur vereinte und damit entscheidende Impulse für die Umweltbewegung ebenso wie für den Aufstieg der digitalen Netzwerk-Kultur gab.

Von Öko-Psychedelia zum Internet-Neoliberalismus: Die Diskussionen der Konferenz kreisen um Fragen nach dem Erbe der kalifornischen Gegenkultur. Wie kam es, dass einige ihrer Konzepte zu globalen Prinzipien neuer kapitalistischer „Frontiers“ wurden? Panels erörtern die historischen Quellen und Bezüge von Diskurs- und Politikfeldern wie der Ökologiebewegung, der Kybernetik, der antikonformistischen Kulturen, der neuen Kunstpraxen im Zeichen der Entgrenzung sowie deren Transformationen bis zum globalistischen Netzwerkkapitalismus der 1990er-Jahre. Untersucht werden damit auch die Hintergrundbedingungen jener Diskurse, die heute im Begriff vom Anthropozän verhandelt, aktualisiert oder vergessen werden.

-> Hier geht’s zum ganzen Programm.

via Mail und The Whole Earth – Konferenz

Preisgekrönte Ideen für die Tonne: Das Trennt-Set “New Order”

Das Trennt-Set der BSR in gelbgrün, türkis & blau

Das Trennt-Set der BSR in gelbgrün, türkis & blau

Mülltrennung – noch dazu in der eigenen Küche –  ist nicht unbedingt ein Thema, dass die Herzen vor Freude höher schlagen lässt. Natürlich trennt man der Umwelt zuliebe, aber zig unterschiedliche Mülleimer, die Platz fressen und im Zweifelsfall im Weg rumstehen, ohne dieses Manko durch Schönheit wett zu machen, sind trotz allem oftmals ein Problem.*

Dass es jedoch auch für kleine Küchen Lösungen gibt, die innovativ sind und Mülltrennung  äußerst schick aussehen lassen, hat das Berliner Designbüro Böttcher + Henssler mit seinem Mülltrenn-System “New Order”  bewiesen.
Nachdem “New Order” bereits den im Jahr 2011 von BSR und CREATE BERLIN ausgelobten Wettbewerb „TrenntMöbel gesucht“ gewonnen hat, wurde es dieses Jahr zusätzlich mit dem red dot: best of the best Design Award ausgezeichnet. Bewertet wurde der Innovationsgrad, die Ästhetik und Funktionalität sowie die ökologische Verträglichkeit des verwendeten Materials.

Das Trennt-Set besteht aus drei unterschiedlich farbigen Taschen in zwei Größen, die mittels mitgelieferten Haken an der Wand montiert werden – Müllbeutel werden über den innenliegenden Kunststoffeinsatz gespannt, sofern nötig. Ein Magnet sorgt dafür, dass der obere Teil der Tasche einfach wieder zuschnappt. Eine weitere Tasche in Grau ist zusätzlich erhältlich.

Trennt-Set mit grauer Tasche

Die graue Tasche für z.B. den Hausmüll muss extra bestellt werden.

Die Taschen bestehen aus Batyline®, einem besonders reißfesten und stabilen Nylon-Gewebe, das allerdings PVC beschichtet ist. Das hat uns stutzig gemacht, da PVC nicht unbedingt als ökologisches und recyclingfähiges Material bekannt ist.  Weiterlesen

Bio-Parade in Rohrlack am Sa, den 8.6. – heidewitzka!

eatLocal_b_finWir sind ja bekennende langjährige Fans vom Landkorb Bio-Lieferservice vom Lindenhof in Rohrlack. Und deswegen möchten wir euch auch nicht folgende Spitzen-Veranstaltung vorenthalten:

Zum traditionellen Hoffest
am 08. Juni 2013
von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
wird ganz Rohrlack zum Party-Dorf.
Die Gärtnereien, Werkstätten, das Gestüt und die Dorfbewohner feiern mit vielen Gästen aus Berlin und Brandenburg. Es gibt Puppenspiele für die Kinder, Treckerfahrten, Ponyreiten, viele Bio-Stände und dazu informative Führungen durch die Betriebe.

Wer mag, kann aber auch einfach auf den Dorfwiesen chillen, das Landleben genießen und es sich bei Waffeln und Bio-Kost gutgehen lassen.

Selbst Regentage werfen uns nicht aus der Bahn. Dann verlegen wir das Geschehen ungerührt in die Werkstattgebäude und den rustikalen Getreidespeicher.

Aber auch sonst sind Sie uns jederzeit willkommen, wenn Sie auf dem Weg nach Hamburg einen Abstecher zu uns machen wollen. Entdecken Sie Rohrlack bei einem Spaziergang durch den Kräutergarten auf dem Sternhof oder bei einem Besuch im netten Bäckerladen von Vollkern. Nach Voranmeldung ist auch ein Einkauf im Landkorb-Lager möglich.

*SR

via Landkorb.de

DMY Berlin – es gibt viel zu sehen, gucken wir es an

DMY_18-1_2013_02 2_18/1_A2
Berlin Design Week
Designausstellungen in ganz Berlin

Zur Berlin Design Week (6.–9. Juni) präsentieren zahlreiche Galerien, Museen und Design-Institutionen Ausstellungen und Veranstaltungen in ganz Berlin.
Ebenfalls im Rahmen der Berlin Design Week präsentiert CREATE BERLIN bereits zum zweiten Mal in Kooperation mit DMY die »Nachtschicht – Die lange Nacht der Designstudios«. Am Abend des 6. Juni öffnen Ateliers und Designstudios ihre Türen und laden Besucher zu Vernissagen, Konzerten, Vortägen und Atelier-Rundängen ein, in denen das Publikum Einblicke in die kreativen Arbeitsumgebungen der Designer gewinnen kann.

Zentrale Ausstellung
In den Hangars des Flughafens Berlin Tempelhof stellen über 500 internationale Designer, Firmen und Hochschulen neue Produkte, Prototypen und Materialinnovationen vor. 14 national und international renommierte Hochschulen geben Einblicke in den derzeitigen Stand der Forschung, während Designinstitutionen aus der ganzen Welt mit Gruppenausstellungen Präsenz zeigen. On top zeigen etwa das Lodz Art Center oder das niederländische House of Design aus Groningen innovative, futuristische Städtepräsentationen.
Länderschwerpunkt Polen
Polen ist als fünftes Gastland des DMY International Design Festivals in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin eingeladen: Präsentationen, Installationen und formschönes Design von mehr als 40 Designstudios, Unternehmen oder Design-Hochschulen – so gelingt der umfassende Blick auf den aktuellen Designausstoß unseres zweitgrößten Nachbarlandes. Im professionellen Bereich liegt der Schwerpunkt auf Premium-Marken folgender Branchen: Interior Design, Möbel, Beleuchtung, Wohnaccessoires und Brand Design. Im akademischen Bereich wird der Bogen von Projektschauen namhafter Designhochschulen des Landes bis hin zu neuen Projekt- und Prototypen junger Designer/-innen gespannt.
Darüber hinaus bietet der Schwerpunkt breit angelegte und themenspezifische Ausstellungen, darunter prämierte Graduiertenarbeiten, eine kuratierte Produktschau des Lodz Design Festivals sowie eine Ausstellung des Gdynia Design Center zum Thema „Improvisation“ – hier wird ein Prozess der Ideenentstehung und der Produktkonzeption im Design abgebildet und veranschaulicht.

Veranstaltungsort
Flughafen Berlin Tempelhof
Eingang Hangar 2
Columbiadamm 10
12101 Berlin
Öffnungszeiten
Do 06. – Sa 08. Juni 10:00 – 20:00 Uhr
So 10. Juni 10:00 – 18:00 Uhr
Vernissage: Mi 5. Juni 19:00 – 00:00 Uhr
Eintrittspreise
Eröffnung: 10 € / red. 8,00 €
Tagesticket: 16 € / red. 12 €
Familienticket: 20 €
Group Ticket*: 12 € (per Person)
(*Minimum 12 Personen)
Festival-Pass (alle Tage): 60 €

 

Aus alt mach neu – Textilstempeln D.I.Y.

Was machen mit alten und/oder unschönen Kissenbezügen, Trockentüchern oder Stoffresten? Richtig – wenn’s Dir nicht gefällt, mach neu.
Nadja von smil hat dazu passend neulich bei unseren Nachbarn von Etsy einen Textilstempelkurs gegeben und dazu eine Anleitung geschrieben, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Na denn ma los:

Benötigte Zutaten (am besten Bastel-Reste):

  • Moosgummi
  • Karton
  • Klebstoff
  • Schere
  • Stift
  • Textilfarbe
  • Pinsel
  • Stoff

Stempel aus Moosgummi basteln, geht schnell und einfach! Zuerst das gewünschte Motiv auf Moosgummi aufzeichnen. Zwei Lagen Moosgummi aufeinander kleben, damit der Stempel dicker wird und das Motiv ausschneiden. Dann könnt Ihr die Rückseite des Stempels mit Karton bekleben, um das Ganze stabiler zu machen und für bessere Handhabung noch einen Kartongriff ankleben.

Dann bepinselt Ihr den Stempel mit der Textilfarbe (Achtung: nicht zu dick, sonst schmiert es) und druckt ersteinmal einen Probedruck auf ein Stück Reststoff.

Wenn das gut aussieht, weiterstempeln!

Achtung: Textilfarbe muss meistens fixiert werden, d.h. ihr müsst den Stoff vor dem ersten Waschen bügeln, damit die Farbe dauerhaft im Stoff bleibt. Also drei Minuten mit einer für den Stoff verträglichen Temperatur bügeln und zwischen Stoff und Bügeleisen ein Stück Backpapier legen.

Viel Vergnügen beim Neumachen!
Und vielen Dank an Nadja von smil und die Etsy Labs.

via BlogEtsys Deutscher Blog
*SR