Archiv der Kategorie: existenzgründung

Die TrenntMap ist online – und S.W.W.S.W. mal wieder mittenmang

Mülltrennung, Recycling und Abfallvermeidung klingen eventuell erstmal nicht für jeden nach Highlife in Tüten. Mit diesen und artverwandten Themen beschäftigen sich aber einige der famosesten kreativen Leute, Geschäfte, Initiativen und Projekte in dieser Stadt. Mit der interaktiven TrenntMap kann man sich nun über eben diese informieren – Sortiments-/Projektbeschreibungen, Adressen, Öffnungszeiten etc. erfahren.
Die TrenntMap ist ein Angebot der BSR und ihrer Partner und soll helfen, sich ein Bild von dieser Szene zu machen und dadurch noch mehr Menschen für den bewussten Umgang mit Müll zu gewinnen.
Mittels TrenntMap kann man sich auch eine eigene, feine Stadterkundungsroute zusammenstellen – fernab der üblichen Trash-Empfehlungen herkömmlicher Stadtführer.

Wie man nun auf dem oben stehenden Bild mithilfe einer Lupe klar und deutlich erkennen kann, ist schoener.waers.wenns.schoener.waer ebenfalls ein TrenntMap-HotSpot – und das vollkommen zu Recht. Man kann dort sogar unser informatives Interview von neulich noch mal nachlesen – einfach prima.
Wer das ganze nun online auf Herz und Nieren prüfen will, kann dies gern erledigen und S.W.W.S.W. bei dieser Gelegenheit gleich mal einen virtuellen Gunstbeweis zukommen lassen – ein Klick auf dieses BSR-orangene Zuneigungs-Knöpfchen neben unserem Namen genügt.

*SR
Advertisements

schoener.waers.wenns.schoener.waer im Interview beim Inforadio – wunderbar!

Potzblitz und eiderdaus – wir waren im Radio zu hören! Aber lest und hört selbst:

INFORADIO: Kultur, Mo 07.05.12 08:55 Uhr

Schöner wär’s …

Der Name ist schon mal wunderbar – und zugleich Programm: „Schöner wär’s wenn’s schöner wär'“ nennt sich ein kleiner Laden am Kreuzberger Moritzplatz. Zu kaufen gibt es dort Wohnaccessoires und andere schön gestaltete Kleinigkeiten. Barbara Wiegand hat sich in dem Shop mal umgesehen.

Sylke Rademacher: Das war eigentlich unser Arbeitstitel und wir haben dann gemerkt, es gibt nichts passenderes als Schöner wär’s wenn’s schöner wär’“ für diesen Laden. Also zum einen der Weltverbesserungsgedanke und zum anderen wollen wir schöne Sachen anbieten und zeigen, dass grünes Design schön sein kann!

So umschreibt Sylke Rademacher die Idee ihres Concept Stores. Vor zweieinhalb Jahren hat sie ihn zusammen mit Nicole Bednarzyk eröffnet – in den Räumen übrigens, in denen in den 80ern die Jungen Wilden ihre Bilder malten. Doch das erfuhren die beiden Designerinnen erst später. Gegenüber des heutigen Geschäfts und früheren Ateliers liegt das Aufbauhaus, der neue Trendort Berlins in Sachen Kreativ-Design. mit dem gleichnamigen Verlag darin, Designern, einer Galerie, einer Buchhandlung und einem Theater. Diese Nachbarschaft schätzen die Rademacher und ihre Partnerin – den Standort für ihren Laden wählten sie aber vor allem, weil der Moritzplatz als verkehrsumtoster, Kreisverkehr so gut zu ihrem schönen Motto passt, meint Nicole: Vor allem fanden wir es am Moritzplatz besonders passend. Jetzt mit den Prinzessinnengärten, dem Aufbauhaus, Modulor, und den ganzen Kreativnetzwerken einiges im Gange, aber im Prinzip ist der Platz ist der Platz unwirtlich und menschenfeindlich.

In den hellen großzügigen Räumen bieten die beiden Dinge an, die man nicht unbedingt braucht zum leben, die es aber vielleicht angenehmer machen. Da ist Blumenvase, die wie eine kunstvoll nach Origami Art gefaltetes Papier aussieht, und doch Wasserdicht aus Keramik ist, oder das kleine Stövchen aus Holzstäbchen, eine Art Miniaturlagerfeuer.

Wir sind ja beide selber Designerinnen und behaupten einfach einen guten Geschmack zu haben und den stellen wir hier aus. Das ist tatsächlich unser persönlicher Geschmack.

Das Ganze ist aber mehr als ein Shop für chice Geschenke. Sondern hat ökologischen Anspruch. Und auch auf fairen Handel und faire Produktionsbedingungen wird wert gelegt.

Sylke Rademacher: Der etwas überstrappazierte Begriff nachhaltig steht im Vordergrund. Öko fair und wunderbar ist unser Slogan. Wichtig sind die Materialien aber auch nicht nur, weil Sachen, die grün produziert werden müssen nicht unbedingt menschenfreundlich produziert sein. Bei den Materialien stehen recycelte Materialien im Vordergrund, oder kompostierbare. Wir haben hier etwa ein Töpfchen, die wenn sie damit abgeschlossen haben und sich aufs große Örtchen wagen, dann kann man die einbuddeln und vergraben.

Die Dinge, die bei schöner wärs wenns schöner wär im Regal stehen finden die beiden sowohl um die Ecke, als auch in der weiten Welt -so wurde zum Beispiel der zum Sitzhocker umgestaltete alte Olivenölkanister, auf dem man sich auf einen Kaffee niederlassen kann, in den USE Werkstätten für Behinderte Menschen in der Kreuzberger Oranienstraße hergestellt. Und das hölzerne Kofferradio, dass als kleiner knubbeliger Kasten mit drei dicken Drehknöpfen dran im Regal steht stammt aus Indonesien. Erklärt Sylke Rademacher.

Sylke Rademacher: Das Wooden Radio ist eines der nachhaltigsten Produkte, es stammt von einem Designer Indonesien, der läßt es dort fertigen und hat auch ein Nachforstungsprojekt in Anlauf gebracht. Und es wird international vertrieben – eigentlich wird kja in den westlichen Ländern designt, dann in Indonesien oder so produziert und wieder im Westen verkauft. Und hier ist es mal anders herum.

Schöner wär’s wenn’s schöner wär’ ist also mehr als ein origineller Laden. Vielmehr steht der kleine Concept Store für eine Idee, die mittlerweile nicht nur bei Design-affinen Kunden ankommt, sondern auch bei alteingesessenen Nachbarn: Schön gut und grün …

via Inforadio
*SR

Wieder-Eröffnung der Schokoladenmanufaktur von Atelier Cacao

Noch Baustelle, bald süße Verführung: Die neuen Räumlichkeiten von Atelier Cacao in Berlin-Mitte

Wer in letzter Zeit bei uns im Laden vorbeigeschaut hat, konnte sie wieder entdecken: Die süßen schokoladigen Köstlichkeiten von Atelier Cacao.
Dieses Wochenende – vom 13. bis 15. April – ist es endlich so weit: Die Mädels von Atelier Cacao eröffnen nach schweißtreibenden Renovierungsarbeiten ihre neuen Räumlichkeiten in der Linienstr. 139/140, um die Ecke vom alten Laden, aber viel, viel größer und kalorienreicher.

Neben diversen Schoko-Spezialitäten gibt es jetzt auch wunderbare Torten der neuen Konditormeisterin, ein Café mit Sitzgelegenheiten drinnen und draußen im Hof und viele weitere Leckereien  – natürlich in gewohnter Bio-Qualität, gefertigt in liebevoller Handarbeit.

Wer dank winterlicher Temperaturen wieder mehr Lust auf Schokolade (und den Osterhasen schon letztes Wochenende verdrückt) hat, dem sei ein Ausflug zur Eröffnung angeraten, um eventuelle Kalorienverluste geschwind aufzuholen. Geboten werden u.a. Führungen durch die Schokoladen-Manufaktur, Live-Musik, Eis, und – wer hätte es gedacht? – Schokolade satt!

Wann?  13.–15. April 2012, jeweils von 14:00 – 19:00 Uhr
Wo? 
Linienstraße 139/140 in 10115 Berlin

Wir gratulieren vorab und wünschen alles Beste für die Rundum-Erneuerung!

* NB

S.W.W.S.W. & Pappbrille – Reif für den Oscar!

Ha! Neulich waren wir wieder im Fernseher zu sehen, diesmal mit den Jungs von Pappbrille. Unter der Rubrik Skurrile Geschäftsideen wurde bei Pro7 Galileo über die Pappbrillen berichtet und unser schicker Laden wurde als prominente Beschaffungsquelle gezeigt. Mit talentierten jungen Leuten in Haupt- und Nebenrollen, hehe.
Aber seht selbst (unser Beitrag ist der letzte):
*SR +NB

Attraktive Botschafterinnen des nachhaltigen Designs – S.W.W.S.W. zu Gast im Wendland


Ach, liebe Fans und Verehrer,
stellt euch nur vor, wir waren am am ersten September-Wochenende als Vortragsgäste und Botschafter für nachhaltige Gestaltung geladen – und zwar ins atomkraftwiederständische, kreative, engagierte, kulturell aktive und wunderschöne Wendland zur Fachtagung von weben+.
Dort berichteten wir über schoener.waers.wenns.schoener.waer – als Laden, Blog, Labor für nachhaltige Gestaltung und Ort für Veranstaltungen rund um’s Thema nachhaltiges Design. Mit unserem spritzigen und doch informativen Vortrag und unseren speziellen Tipps zum nachhaltigen Gestalten haben wir die rund 80 Teilnehmer glatt von den Stühlen gerissen.
Zja, Eigenlob stinkt ja angeblich, aber ich find es riecht gar nicht schlecht. Ha.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nee, jetzt mal echt, es war wirklich ein voller Erfolg und hat uns auch großen Spaß gemacht und das Wendland ist der Hammer und deswegen berichten wir darüber und zeigen ein paar Bilder für unsere Hardcorefans.

*SR

Hello Etsy – A Summit on Small Business and Sustainability am 17./18.09.

Hello Etsy: A Summit on Small Business and Sustainability is a hands-on gathering for small business owners who want to connect with their peers, learn the skills to find success and independence, and be part of the movement to build human-scale economies.
Decades of an unyielding focus on economic growth and a corporate mentality has left us ever more disconnected with nature, our communities, and the people and processes behind the objects in our lives.
We think this is unethical, unsustainable, and unfun.
However, with the rise of small businesses around the world we feel hope and see real opportunities: Opportunities for us to measure success in new ways… to build local, living economies, and most importantly, to help create a more permanent future.
Join us, and learn the skills to help you succeed with your small business and hear the words that will inspire you do so.

Tschuljung, hatte keine Zeit zu übersetzen. Aber englisch könn wa doch einklich oda?

Jedenfalls findet die grandiose Veranstaltung hier statt:
ewerk Berlin
Wilhelmstr. 43
10117 Berlin-Mitte

Und bei Interesse sollte man sich dringend -> hier Tickets kaufen.

*SR

„Wie gründe ich ein Sozialunternehmen?“ – Workshop am Do, 18.08. in den Etsy Labs

BERLIN: Donnerstag 18. August – Hello Etsy Workshop mit iq consult „Wie gründe ich ein Sozialunternehmen?“

Wer sich mit einer sozialen Idee selbstständig machen möchte, steht vor ganz besonderen Herausforderungen: Welche Rechtsform wähle ich? Wie überzeuge ich Unterstützer und gewinne Partner? Wie kann mein Finanzkonzept aussehen? Norbert Kunz gibt seine Erfahrungen als Social Entrepreneur weiter. Die Infoveranstaltung bietet einen Überblick zu sozialunternehmerischen Handlungsansätzen, Strategien und Finanzierungsmodellen.

18:00 – 21:00 Uhr in den Etsy Labs Berlin
Eintritt frei! RSVP hier oder via E-Mail.

via Etsy Labs | Etsys Deutscher Blog

*SR