Schlagwort-Archive: gesellschaftskritisch

Selbstjustiz für jedermann – Ikea Guillotine „Sokkomb“

sokkomb1Schnauze voll von steuergeldverschlingenden Rechtssystemen? Da schafft Sokkomb preiswert Abhilfe. Sokkomb – der billigste Weg zur schnellen Selbstjustiz.

Produktbeschreibung:

SOKKOMB is a new low-cost product designed specifically for all those citizens who are so interested in Do-It-Yourself Justice.

Are you full of energy? Have you lots of things to do and too little time to do them? Are you increasingly annoyed by all those criminals, immigrants and petty people who should just be got rid of?

Your dynamic, active rhythm demands quick, summary justice and you are the person to do it, but too often you just don’t have the time and your family is increasingly in danger.

Then you are the person we thought of when we designed “Sokkomb”, an easily-assembled guillotine for the whole family, the practical solution, quick and clean, perfect for all your security needs.

By assembling Sokkomb in the comfort of your own living room, you can relax safe in the knowledge that the punishment will fit the crime. So you can finally be your own boss in your own house.

SOKKOMB is made from the best solid pine and comes equipped with a sturdy blade in stainless steel. It is light and versatile and is guaranteed effective for up to 100 executions a day.

via urbanprankster und rebelart

*SR

Shop until you drop

The Story of Stuff by Annie Leonard -> hier geht's zum Film

The Story of Stuff by Annie Leonard -> hier geht's zum Film

Ich weiß, der ist nicht neu, aber das Thema ja eigentlich auch nicht. Also, für alle die, die Annie Leonard und ihren anschaulichen Film über Konsum und Warenproduktion noch nie gesehen haben – SWWSW macht’s möglich (einfach aufs Bild klicken, bitte.)

*SR

Urban Camping

Urban Camping

Urban Camping

Rückeroberung des öffentlichen Raumes durch Urban Camouflage. Jawoll.

via likecool.com + Steph + Martin

*SR

Boomerang von Greenpeace

“In France we don’t pollute. We use nuclear energy.”

“In France we don’t pollute. We use nuclear energy.”

Greenpeace startete vor einiger Zeit in Frankreich eine Kampagne mit bedruckten Boomerangs. Sie sollte den französischen Konsument daran erinnern, daß die Umweltthemen, die er naiv zu vermeiden sucht, ihn unweigerlich wieder einholen werden. Warnhinweise zu den langfristigen Auswirkungen der Kernenergie, dem unverantwortlichen Einsatz von Wasser und der generellen Umwelt-Apathie waren Inhalt der Boomerang-Botschaften.

via theinspirationroom.com + Steph

*SR

Urbane Gestaltung mit Köbberling & Kaltwasser

Nicht nur als Vorgeschmack auf die Veranstaltung „Ready made Architecture“ am Donnerstagabend sei hier auf die Arbeit des Künstlerduos Folke Köbberling & Martin Kaltwasser hingewiesen. Seit über zehn Jahren thematisieren die beiden in ihren Werken die Bedingungen städtischen Lebens – und fordern zu einer Wiederaneignung des städtischen Raums auf. Mit der Verwendung und dem Recyceln von Materalien, die nicht mehr für eine Verwertung vorgesehen sind, hinterfragen sie darüber hinaus das verschwenderische Konsumverhalten westlicher Gesellschaften.

"White Trash" von Folke Köbberling und Martin Kaltwasser

"White Trash" von Folke Köbberling und Martin Kaltwasser, Foto: Uwe Jonas

„White Trash“ z.B. ist die Nachbildung eines SUVs (Audi Q 7) aus Holz, die letztes Jahr im Rahmen von space—thinks – Temporäre künstlerische Interventionen in Berlin-Neukölln – zu sehen war. Die hölzerne Skulptur war auf dem Mittelstreifen der Karl-Marx-Allee in Neukölln „geparkt“ und blockierte dort über vier Wochen mehrere Parkplätze. Aufgrund der Witterung degenerierte das Statussymbol zu einem Haufen „White Trash“.

Im Fokus dieser Arbeit von Folke Köbberling und Martin Kaltwasser steht die Okkupation des öffentlichen Raumes durch egomanisches Verkehrsverhalten und entsprechende Verkehrspolitik. Ein Indiz dafür ist die massive Zunahme an SUVs – trotz CO2- und Feinstaubproblematik.

Zitat: space—thinks

In einem anderen Projekt haben die beiden aus einem alten Auto zwei Fahrräder gebaut: „Autos zu Fahrrädern“ – eigentlich auch ein schöner Kommentar zur Abwrackprämie…
Den Artikel und eine Bilderstrecke zum Bau gibt es hier.

*NB

Anthrax-Formular vom Antipreneur-Shop

anthrax2
Anthraxformular
Mit Durchschlag zum Erfolg

Das Anthraxformular: die Checkliste für biologische Anschläge. Ohne das richtige Formular wird aus dem besten Antrag nichts. Das gilt auch für den Terrorismus. Endlich ist 100%ige Sicherheit möglich – mit dem Anthraxformular.

Bio ist in!

Ob mit Anthrax oder Pockenviren – in der Vergangenheit haben Terroranschläge mit biologischen Stoffen internationale Beliebtheit gefunden. Durch die steigende Zahl der Anschläge ist jedoch ihre Koordination zu einem Problem geworden. Auch drohen handwerkliche Fehler von Amateuren überhand zu nehmen. Zum Glück ist die Lösung nur einen tiefen Atemzug entfernt: Das Anthraxformular!

Damit die Vorfreude nicht verpufft, ist eine akkurate Vorbereitung das A, B und C. Von der Planung bis zur Freisetzung des Kampfstoffs: Sicher checken statt selbst verrecken.

Das Anthraxformular: Ganz fix ausgefüllt mit nur 260 Anschlägen.

Preis: 5,00 €
via Antipreneur-Shop
Einfach kaufen und  Antipreneur werden!
*SR

Das Buch der Fragen

Das Buch der FragenGestern klingelte nun der Postmann (bei mir ist was los) und brachte mir den Wälzer „Wo beginnt Verantwortung? – Das Buch der Fragen“ – erschienen im brand eins Verlag. Zusammen mit Siemens (klingt erstmal komisch) hat brand eins Wissen ein facettenreiches Buch über die Verantwortung von Unternehmen herausgebracht. Unter den Rubriken „Was? Warum? Wer? Wie? Wohin?“ geht es u.a. um Bauanleitungen für eine bessere Welt, um das Scheitern der Entwicklungspolitik des Westens und Studiengänge, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben. Zu beziehen über brand eins Wissen zum Selbstkostenpreis von 25,– Euro + Porto.

*NB