Schlagwort-Archive: literaturtipp

Das Buch der Fragen

Das Buch der FragenGestern klingelte nun der Postmann (bei mir ist was los) und brachte mir den Wälzer „Wo beginnt Verantwortung? – Das Buch der Fragen“ – erschienen im brand eins Verlag. Zusammen mit Siemens (klingt erstmal komisch) hat brand eins Wissen ein facettenreiches Buch über die Verantwortung von Unternehmen herausgebracht. Unter den Rubriken „Was? Warum? Wer? Wie? Wohin?“ geht es u.a. um Bauanleitungen für eine bessere Welt, um das Scheitern der Entwicklungspolitik des Westens und Studiengänge, die sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben. Zu beziehen über brand eins Wissen zum Selbstkostenpreis von 25,– Euro + Porto.

*NB

Werbeanzeigen

Handbuch Ökologie + Grafikdesign

Lies mich. Kopier mich. Schick mich weiter.Vor ein paar Tagen klingelte die Postfrau und brachte mir das mit Freude erwartete „Lies mich. Kopier mich. Schick mich weiter. – Handbuch Ökologie + Grafikdesign“ von Manuel Haugke aus München.
Eine wunderbar gestaltete, intelligente und informative Diplomarbeit, die konkrete Tipps und Hintergrundwissen, wie man als Grafikdesigner (und nicht nur als Designer) ökologische Gesichtspunkte in die alltägliche Arbeit integrieren kann, bereithält.
Ein Exemplar des Handbuchs wird von Interessent zu Interessent in Deutschland geschickt (da, wie auf S.4. zu lesen, die Produktion bei Printmedien 87 Prozent des Gesamtenergiebedarfs darstellt, der Transport dagegen nur wenig ins Gewicht fällt).
Ich darf es noch knapp zwei Wochen lesen, dann geht es weiter auf die Reise nach Köln.

*NB

Berlin Haushoch: Charlottenburg

Haushoch N° 3 CharlottenburgGestern war die Vorstellung der 3. Ausgabe von „Haushoch“ – nach Marzahn und Wedding haben die drei Designerinnen Alexandra Bald, Ana Lessing und Esra Rotthoff nun Charlottenburg auf den Zahn gefühlt. Herausgekommen ist ein hochwertiges Magazin, das von der Bahnhofsmission bis zu Rolf Eden versucht, die Seele des Bezirks einzufangen. Denn: „Berlin ist eine wunderbare Stadt. Spannend ist sie jedoch nicht nur Unter den Linden oder am Potsdamer Platz. Das authentische Berlin findet man vor allem in den verschiedenen Bezirken. Keiner ist wie der andere.“ (Zitat der Macherinnen). Zu beziehen über berlinhaushoch.de zu einem Unkostenbeitrag von 7,– Euro.

*NB

Motivationsliteraturtipp

Ein Beitrag in eigener Sache zum Thema Motivation in der Gründungsphase.

Existenzgründen klingt erstmal famos, ist dann aber doch verzwickter als man dachte. Schliesslich hängt die persönliche Zukunft da irgendwie dran. Eigenmotivation ist da ein ständiges Thema. Nicht jeder steckt Planungssackgassen, Finanzierungslücken und Zeitengpässe so ohne weiteres weg.

Uns geht’s ja noch gold, wir gründen zu zweit. Aber auch das schützt nicht vor dem einen oder anderen Stimmungstief (wa, Nicole?).
Deshalb habe ich an dieser Stelle zwei hochmotivierende Literaturvorschlaege, die mir persönlich Mut und Lebensfreude beschert haben. Höchst informativ und unterhaltsam – nicht nur für Gründer.

marke eigenbau

Aus dem Vorwort von „Marke Eigenbau“ :
„Marke Eigenbau ist ein Buch für alle, die daran glauben, dass eine kleinteiliger strukturierte Ökonomie mit menschlichem Maßstab die Welt irgendwie besser macht, dass Wirtschaft eine zu wichtige Angelegenheit ist, um sie den Großen zu überlassen. Und dass das Verhältnis von Arbeit, Produktion und Konsum einer gründlichen Überarbeitung bedarf.“
Sehr zu empfehlen ist auch die Website, vor allem für D.I.Y.-Fans

abfpwwtbsrbaqsh1Zu „A book for people who want to become stinking rich but aren’t quite sure how“ lässt sich nur sagen, ein Buch von beeindruckender Ideenvielfalt und bestechender Logik. „Paradoxically, the only way to stop worrying about money, is to make lots of it.“
Der Titel lässt es vielleicht schon vermuten, es ist durchaus geprägt von leicht subversivem Humor.

Also, frisch ans Werk – fix gelesen und denn rinjehaun!

*SR