Schlagwort-Archive: mfi

Austellung afghanischer Kriegsteppiche

teppich_01_02

Teppich aus Belutschen, gesammelt von Till Passow © Till Passow

In der kleinen, aber feinen Galerie ›Ministerium für Illustration‹ in Berlin-Mitte läuft nur noch wenige Tage – bis zum 14.01.2017 – eine Ausstellung mit besonderen Exponaten: afghanische Kriegsteppiche.

Auf den ersten Blick wie traditionelle Kelims anmutend, offenbaren die Kriegsteppiche schnell ihre Besonderheit in der Abbildung von aktuellem Kriegsgeschehen.

Das Teppichknüpfen ist in Afghanistan eine jahrtausendealte Tradition. Zuerst von Nomaden gewebt, entwickelte sich über  Jahrhunderte eine Vielfalt an Formen, Farben und Mustern, die von anfangs abstrakten, grafischen Elementen mehr und mehr die Lebenswelt des Teppichknüpfers spiegelte. Teppiche konnten von kundigen Nomaden wie ein Piktogramm „gelesen” werden. In dieser Tradition stehen auch die Kriegsteppiche.

Sie entstanden erstmals Anfang der 1980er Jahre vor dem Hintergrund des afghanischen Widerstands gegen die Invasion sowjetischer Truppen und dokumentieren das Eindringen der Hölle ins Paradies. In ihren Darstellungen treten Panzer, Kampfhubschrauber, Jagdbomber, Kalaschnikows, Handgranaten und Minen an die Stelle traditioneller dekorativer Elemente und werden zu Sinnbildern für den modernen Krieg.
Obwohl diese geknüpften Bilder die Allgegenwart von Waffen bezeugen und vom Leid der Menschen berichten, verweisen sie auch auf traditionelle Werte, die Hoffnung geben sollen und Frieden verheißen. Mit dieser »Kunst im Widerstand« haben die Menschen eine Ausdrucksform gefunden, um sich mit den Kriegserlebnissen und ihrer Flucht aus der Heimat auseinander zusetzen.
Beinahe 35 Jahre Krieg haben die visuelle Kultur Afghanistans geprägt. Als Bilder des Erinnerns haben diese Teppiche des Krieges eine anhaltende Aktualität. Ihre »Designer« und Hersteller sind zu »visuellen Historikern« geworden.

Geöffnet Do – Sa 13 bis 18 Uhr bis 14.01.2017
Adresse: Chausseestr. 110, 10115 Berlin

MFI Logo

Wer sich darüber hinaus für das Thema (und Afghanistan) interessiert, dem sei die Seite von Conflictfood und insbesondere der Artikel über War Rugs – und natürlich auch die Produkte – empfohlen.

*N/M