Schlagwort-Archive: selbermachen

Auf den Hund gekommen – »HOW WOW«

Baby Choo

Baby Choo von Nirit Levav


Wer bei der Fahrradschau Velo war, konnte im Bereich der VeloArt feststellen, dass auch ausrangierte Fahrräder durchaus einen Nutzen haben können: zum Beispiel als reizende Haustiere.

Paris von Nirit Levav auf der VeloArt

Hier zu bewundern waren u.a. die knuffigen Kettenhunde der Künstlerin Nirit Levav, die hauptsächlich aus alten Fahrrad-Ketten Schoßhündchen und andere kleine Beißerchen erstellt. Faszinierend, wie sich dieses an sich sehr ungehobelte Material zu Hundehaaren und Fell formen lässt – um dann Namen wie „Paris“ oder „Baby Choo“ zu tragen. Und im Gegensatz zu den echten vierbeinigen Begleitern eine durchaus harmlose und ruhige Alternative – wenn auch nicht ganz so kuschelig.

Angefangen hat die Künstlerin mit ihren Züchtungen, nachdem die Arbeit als Mode-Designerin sie nicht mehr richtig erfüllte. Aus ihren Kindheitstagen, die sie in der Werkstatt ihres Vaters – eines Bühnenbildners – verbrachte, hat sie sich ihre Liebe zum Recycling bewahrt: Nichts wurde weggeschmissen, alles konnte zu einem späteren Zeitpunkt in einem anderen Kontext eingesetzt werden.

Süßer Neuzugang bei den Kork-Stempeln: Modell "Kampfhund" für 3,– Euro

Wer mit den kleinen Kläffern in Natura eher auf Kriegsfuß steht, dem sei eine andere unbedenkliche Variante der Tierliebe zu empfehlen: Unsere frisch-gezüchteten Korkstempel der Edition Großstadtdschungel.  Schockfrisch in unserem Onlineshop erhältlich – die bei den Deutschen äußerst beliebten Modelle „Dackel“ und „Kampfhund“. Natürlich wie immer aus recycelten Korken und Naturkautschuk in liebevoller Handarbeit von S.W.W.S.W. gefertigt – für schlappe 3,– Euro inkl. Verpackung!

*NB

D.I.Y. – Lampe aus geklöppelten Platzdeckchen

Dieser attraktive Lampen-Selbermach-Vorschlag stammt vom weiblichen Kreativ-Duo ‚dosfamily‚ aus Schweden:
Dazu ersteinmal  Großmütterchens Platzdeckchen-Vorrat nach geeignetem Material durchforsten oder aber auf Flohmärkten nach kunstvollen Klöppel- und Häkelwaren Ausschau halten.

Im Anschluss daran einen möglichst großen Ballon fachmännisch mit Luft füllen.

Dann die auserwählten Platzdeckchen ordentlich mit Tapetenleim einkleistern – und zwar satt.

Daraufhin den Ballon aufhängen und die mit Kleister vollgesogenen Häkelwaren darauf nach Belieben platzieren. Nochmal alles ordentlich vollkleistern und über Nacht gut trocknen lassen.
Schließlich den Ballon mit einer Nadel und kindlichem Vergnügen platzen lassen und vorsichtig einen Schlitz in den oberen Teil schneiden – gerade groß genug für die Lampenfassung.
Et voila – bestrickend schön!

Und nicht vergessen, Oma zum Kaffe einzuladen, um ihr das Meisterwerk zu präsentieren.

Dank an die Damen von dosfamily für dieses aparte Lampenrezept.

via dosfamily

*SR

Sehr schicke Stempel exklusiv von und bei S.W.W.S.W.

Seht her, wir präsentieren – tadaa –all unsere dekortativen Stempel. Angefangen mit den höchst praktischen und individualisierbaren Sprechblasen- und Linienstempeln – aus Vollgummi mit Naturkautschukanteil und einem Stempelgriff aus heimischen Hölzern und natürlich mit gepunkteten statt durchgezogenen Linien, um Druckfarbe beim Stempeln zu reduzieren. Sagt, was immer ihr möchtet oder auch mal einfach nix mit diesen schicken Stempeln von schœner.wærs.wenns.schœner.wær.

Dann muss auch noch erwähnt werden, daß unser Jahreszeiten-Stempel-Set komplett ist. Jawohl. Blume, Vogel, Kirsche, Schmetterling, Blatt, Stern und Schneeflocke – alles da. Jetzt kann „der Baum für alle Fälle“ das ganze Jahr mit eurer Lieblingsjahreszeit bestempelt werden. Endlich.

Und schließlich noch unseren Super-Oeko-Berliner-Bär-Stempel aus Naturkautschuk auf Bio-Wein-Korken (von Delinat), handgefertigt am Moritzplatz. So. Bleibt nur noch zu sagen: „Stempeln ist in!“ – nur zur Info.

Preise:

* Stempel Sprechblasen/Linien – je 9,- €

* Jahreszeitenstempelchen – je 4,- € (ab 3 Stempeln 3,50 €)

* Korkstempel „Berliner Bär“ – 3,- €

*SR

Design hat soziale Verantwortung Vol*1: »Stadt gestalten«

Der November hat es in sich: Kaum ist der Vision Summit vorbei, tagt auch schon die 9. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung im Berliner Congress-Centrum. Dicht gefolgt von der Utopia-Konferenz am Donnerstag.

Auch S.W.W.S.W. lässt sich nicht lumpen und lädt in Kooperation mit Goldbörse herzlichst ein:
Zum 1. Themenabend unserer Reihe »DESIGN HAT SOZIALE VERANTWORTUNG«
WANN? Diesen Freitag, den 27. November 2009, um 20.00 Uhr.
WAS? Los geht´s mit dem Thema »STADT GESTALTEN«
WO? Bei schoener.waers.wenns.schoener.waer | Oranienstraße 58 a (Moritzplatz) | 10969 Berlin
WER? Offen für alle Interessierten – Die Plätze sind allerdings begrenzt. Wir bitten deshalb um Anmeldung unter wieschoen{at}schoener-waers.de bis Mittwoch, 26.11.2009!

WAS GENAU?
++++++

DIE REIHE: In Kooperation mit Goldbörse präsentieren wir in regelmäßigen Abständen unterschiedlichste Ansätze, Projekte, Produkte und Firmen, die die Vielfältigkeit verantwortungsvoller Gestaltung aufzeigen. Netzwerken, Trinken, Diskutieren und Ideen-Aushecken inklusive.

DER ABEND: 27.11.2009, 20.00 Uhr: »STADT GESTALTEN«
Mit: Katharina Wyss (Pankow-Guide, Goldbörse), Nicole Bednarzyk & Sylke Rademacher (schoener.waers.wenns.schoener.waer & Operation 030) und Robert Shaw (Nomadisch Grün & Prinzessinnengärten).

1. Katharina Wyss: »Pankow-Guide« – wie ein Stadtplan neue Sozialstrukturen schafft
2. Nicole Bednarzyk & Sylke Rademacher: »Operation 030« – mit Humor & Subversion die Stadt (zurück)erobern
3. Robert Shaw: »Prinzessinnengärten« – eine andere Stadt pflanzen: Urbane mobile Landwirtschaft am Moritzplatz

++++++++

Wir freuen uns auf Euch!

++++ Die Abende sind kostenfrei, wir bitten um eine freiwillige Spende/Unkostenbeitrag für alle, die mithelfen. ++++

*NB

Eine Flasche Kohlrabi, bitte

Urbanes Gewächshaus – Kohlrabi in PET-Flasche

Dieses urbane und mobile Gewächshaus ist entstanden in den Prinzessinnengärten im Rahmen unserer Ladeneröffnung. Mein Sohn, der Urban Farmer, hat diesen Kohlrabi mithilfe der Jungs von Nomadisch Grün in einer ausrangierten aufgeschnittenen PET-Flasche (selbstverständlich ohne Pfand) gepflanzt und wartet nun gespannt auf die Ernte im Januar. Er setzt große Hoffnungen in das noch zarte Pflänzchen, denn geplant ist, zur Ernte die ganze Familie zum großen Kohlrabifestmahl einzuladen.

Um die optimalen Rahmenbedingungen für das Projekt zu schaffen, haben wir den guten „Korabi“ (<- liebevoller Arbeitstitel) nun bei uns im Laden ins rechte Licht gesetzt, wo er auch öffentlich beim Wachsen und Gedeihen beobachtet werden kann.

Nachahmungen und Wachstumsbattles sind definitiv erwünscht. Urban Farming rules!RoccosKohlrabi_auf

*SR

XL string – Heisse Lampe von wisdesign

photo by wisdesign

photo by wisdesign

Für alle die mit ihrer Unterwäsche pfleglich umgehen, sei dies eine Deko-Inspiration. So lässt sich mit einfachen Mitteln ein bißchen Wärme ins winterkalte Schlafzimmer zu zaubern.

Title: XL String
Object: Pendant lamp
Material: Cotton lace panties
Year: 2004

Description: Inspired by the dark winter in Sweden, when the enlightened windows spreads a soft and shimmer light through lace curtains. From the street, the bright windows provides a full view into the homes of strangers.

via wisdesign

*SR

SWWSW – atomstromfreie Zone!

SWWSW ist dabei!

SWWSW ist dabei!

Nach der Bio-Renovierung unseres Ladenateliers ist nun auch die Umwandlung in eine atomstromfreie Zone vollzogen. War ganz einfach und hat gar nicht weh getan.  Atomausstieg zum Selbermachen für alle, die bisher nicht dazu gekommen sind -> hier das Tutorial.

DUMMY24_lores_preview_lower-1Die aktuelle Dummy beschäftigt sich auch mit dem Thema und wie immer sehr kreativ und unerwartet – einige Beispielthemen der Ausgabe:

Atomkraft ist auch ökonomisch Selbstmord“ – Gespräch mit einem, der es wissen muss / Was zu demonstrieren war – Diese Menschen zeigen Haltung: Eine Fashionstrecke aus Gorleben / Verdammt lang hin – Wie schafft man es, den Menschen in 100.000 Jahren Hinweise auf unseren Atommüll zu geben? / Die Asche meiner Mutter – Keiji Nakazawa hat Hiroshima überlebt und seine Erlebnisse in Mangas verarbeitet / Die weissen Sümpfe von Wittmar – Im Endlager Asse lagert der Atommüll einer euphorischen Zeit. Drinlassen ist schlimm, rausholen womöglich noch schlimmer. / …

Aber lest selbst.

*SRkopf_sonne