Schlagwort-Archive: sylke rademacher

Mach schön hoppchen – Hasenparade bei S.W.W.S.W.!

Oster_06_PK_hase_ei_jippieh!

Die Hasen sind los bei schoener.waers.wenns.schoener.waer – und zwar nicht zu knapp. Wir (also Nicole und Sylke {also die beiden Designerinnen von S.W.W.S.W.}) haben gar nicht faul in die Hände gespuckt und uns daran gemacht, österliche Kreationen fernab des Hasenmainstreams zu erschaffen – und das ist nun dabei herausgekommen:

Mini-Stempel ›Chrysantheme‹, ›Hase‹, ›Strahlenblume‹

Nicht nur in Zusammenhang mit unseren ›Baum für alle Fälle‹-Postkarten, sondern auch allein sind unsere kleinen Stempelchen inzwischen ein echter Verkaufsschlager – alles, was um den Baum herum wächst, kriecht und fliegt, findet Eingang in unsere hauseigene Stempelkollektion.
Ob zur Honorierung ausgezeichneter Leistungen oder zur Verschönerung und Gestaltung eigener Postkarten und Hefte – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Das Leben ist schön mit Stempeln!

Mini-Stempel ›Hase‹, ›Blume‹, ›Vogel‹

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Korkstempel ›Hoppelhase‹

Im einen Augenblick ist der gute Wein noch so herrlich durch die Kehle geperlt, im anderen auch schon alle – doch, ach, wohin nur mit den Korken nach dem Genuß? Kein Grund für Katerstimmung, denn S.W.W.S.W. hat daraus feinste Stempel kreiert und so die Stimmung nachhaltig gerettet.
Mit der Stempel-Edition ›Großstadtdschungel‹ werden die unterschiedlichsten Tiere der urbanen Fauna visualisiert und damit entsprechend gewürdigt.
Recycling & Stempeln macht Spaß – und zwar Groß und Klein!

Korkstempel ›Hase‹

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Österliche Grüße der besonderen Art können mit diesen liebevoll von Hand gestempelten Karten in alle Welt gesendet werden – mit passendem Umschlag.
Das typisch schlichte und doch humorvolle Design von S.W.W.S.W. ist einfach zu jeder Gelegenheit passend.
Ostern – mit diesen Karten jetzt auch ein Fest der Liebe!

Verschiedenste Osterpostkarten mit Umschlag

Oster_11_PK_hase_ei_hasiOster_02_PK_hase_puhOster_19_PK_hasen_kuss_eieieiwassehichOster_09_PK_hase_machhoppchenOster_08_PK_hase_ei_hoppalaOster_15_PK_hase_häschenindergrubeWelch‘ Inspiration, nicht wahr? Drum kommt zu uns in den Laden am Moritzplatz oder seht euch um im Onlineshop, wir freuen uns auf Besuch.
*SR

 

‚Origami Washi dEco‘ designed by S.W.W.S.W. – *Vol. 1

ieda_swwsw_washideco_26
Die Ladies von S.W.W.S.W. waren fleißig!
Das ist ja an sich nichts Ungewöhnliches, aber dieses Mal mit außergewöhnlich attraktivem Ergebnis. Oh ja! Wir haben nämlich Origami-Motive für Washi dEco erschaffen in Zusammenarbeit mit Ieda in Japan.

ieda_swwsw_washideco_12
Washi dEco ist eine zarte und extrem stilvolle Fensterdekoration, handgeschöpft aus Maulbeerbaumfasern und funktioniert ganz ohne Klebstoff – und das immer wieder.

ieda_swwsw_crane_01

Und so einfach geht’s:
Washi-Deko an die gewünschte Stelle der gereinigten Fensterscheibe halten. Die Oberfläche mit sparsam mit Wasser besprühen oder vorsichtig mit einem Schwamm durchfeuchten. Überschüssiges Wasser mit feuchtem Tuch abtupfen. Trocknen lassen. Fertig!
Im trockenen Zustand kann Washi dEco von der Scheibe entfernt und bei Bedarf wiederverwendet werden. Famos!

ieda_swwsw_washideco_20

Die Origami-Motive sind zeitlos schön und passen in jede Jahreszeit. Und als Geschenk zu jedwedem Anlass eignen sie sich auch ganz hervorragend – Fenster haben schließlich die allermeisten. Falls nicht, auf Spiegeln funktioniert’s auch.

ieda_swwsw_washideco_06

Die Origami Washi dEco gibt es in verschiedenen Motiven und in zwei Größen. Und käuflich zu erwerben sind sie in unserem Onlineshop oder im Laden am Moritzplatz – für 5,00 Euro (Größe S) bzw. 9,50 Euro (Größe L). Nachhaltiger Konsum at it’s best!

*SR

S.W.W.S.W. – Getrennt befragt vom Trennt Magazin

Ach, übrigens neulich wurden wir vom Trennt Magazin – Magazin für eine bessere Welt (herausgegeben von der Berliner Stadtreinigung) interviewt und wer’s nicht glaubt, der kanns hier nachlesen:

Getrennt befragt: Sylke Rademacher und Nicole Bednarzyk – Gründerinnen des Ladens Schöner-wär’s-wenn’s-schöner-wär.

Warum trägt Ihr Laden diesen ungewöhnlichen Namen?
Mit dem Namen wollten wir zeigen, dass alle Produkte im Laden doppelt schön sind – also nicht nur ein ästhetischer Genuss, sondern auch umweltfreundlich und fair produziert. Viele Leute denken, dass man nachhaltigen Produkten ihren ökofairen Anspruch auch immer ansieht. Wir wollen diesem Vorurteil begegnen und mit unserem Laden modernem nachhaltigem Design ein Schaufenster bieten.

Wann darf ein Produkt in eines Ihrer Regale?
Zunächst einmal muss es uns ästhetisch überzeugen und dann unseren sozialen und ökologischen Kriterien genügen. Die können ganz unterschiedlich sein, zum Beispiel spielen Langlebigkeit, Recyclingfähigkeit oder Energiebilanz eine Rolle. Außerdem befragen wir die Hersteller, unter welchen Bedingungen ihr Produkt hergestellt wird. Wir machen da viel Recherche im Voraus und verlassen uns nicht allein auf Siegel und Zertifikate.

Was ist Ihr Verkaufsschlager?
Unsere Produkte aus eigener Herstellung, wie Postkarten und Stempel.
Der „Baum für alle Fälle“ z.B. ist ein Stempel-Karten-Set, bei dem man sich an einen kahlen Baum mithilfe kleiner Stempel seine Lieblingsjahreszeit stempeln kann. Aber auch unsere recycelten Kork-Stempel sind sehr beliebt.

via Trennt Magazin

*SR

Ausstellung »schœn & besser« von S.W.W.S.W. zum DMY 2011 – Interview *Vol.4

Für den vierten und letzten Teil der Interview-Reihe anlässlich unserer geplanten Ausstellung »schœn & besser« im Rahmen des DMY 2011 haben wir uns selbst befragt. Denn heute wird vorgestellt:

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

S.W.W.S.W.

»schœner.wærs.wenns.schœner.wær« ist Conceptstore und Labor für nachhaltiges Design und bietet »besseres« Design zum Wohnen und Schenken – ästhetisch anspruchsvoll, umweltfreundlich und fair produziert.

Hinter »S.W.W.S.W.« stehen die beiden Designerinnen Nicole Bednarzyk und Sylke Rademacher. Am Moritzplatz sind sie die Experten für nachhaltige Gestaltung – vom Entwurf oekofairer Produkte über Konzeptentwicklung bis hin zur Beratung anderer Kreativunternehmen. Bei ihren Veranstaltungen stellen sie regelmäßig nachhaltige Konzepte vor und bieten die Möglichkeit zum kreativen Ideenaustausch.

Mit dem Kauf bei S.W.W.S.W. werden kleine Manufakturen unterstützt, behinderten Menschen eine qualifizierte Arbeit ermöglicht und die Umwelt geschont – u. a. durch geringe Transportwege, einen planvollen Materialeinsatz sowie recycelte und recyclingfähige Materialien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


+ Seit wann gibt es das Projekt und was ist die Ursprungsidee?

Gestartet haben wir unseren Blog im Januar 2009. Erste Produkte haben wir im Frühling 2009 ‚auf den Markt gebracht‘ und den Laden im Oktober 2009 eröffnet. Wir wollten dem Thema ‚Nachhaltiges Design‘ ein Schaufenster, ein Forum, eine Stimme und ein Dach überm Kopf geben und haben dafür eine Kombination aus Laden, Labor, Blog und Veranstaltungsort gewählt – in unseren Augen ein gelungenes Unterfangen.

Weiterlesen

Create Berlin Pick 5: Fünf Fragen an schoener.waers.wenns.schoener.waer

Kieka, die Mädels vom Place de Maurice haben sich als früschet Create Berlin Mitglied fünf kniffligen Fragen gestellt. Na sowas. Aber lest selbst:

In loser Reihenfolge stellen wir hier Create Berlin Mitglieder vor, die sich todesmutig unserem Pick-5-Zufallsinterview gestellt haben. Aus 25 Fragen werden blind 5 Fragen ausgewählt, die der Interviewte dann ohne Bedenkzeit beantwortet. Diesmal Opfer: Nicole Bednarzyk und Sylke Rademacher von schoener.waers.wenns.schoener.waer

Was weckt in dir den heftigen Wunsch zu töten?
Sylke: Also peinlicherweise fallen mir sehr viele Sachen ein.

Nicole: Du weißt nur nicht wo du anfangen sollst?

Sylke: Ja genau, in welchem Bereich…

Nicole: Unbelehrbarkeit.

Sylke: Ich glaube, wenn jemand nicht zuhört. Das finde ich das allerschlimmste, wenn man redet und redet und man braucht unglaublich viel Spucke und Luft und dann merkt man der andere hat überhaupt nicht zugehört. Das führt irgendwann zu einem Punkt, an dem man denkt, ich glaube es ist genug geredet worden, jetzt können wir töten.

Nicole: Ja das meine ich mit Unbelehrbarkeit, dass man denkt man redet miteinander und man versucht ja eigentlich durch Kommunikation einen gemeinsamen Nenner zu finden. Oder vielleicht nicht einen gemeinsamen Nenner aber zumindest, dass man sagt „ach ja ich weiß was du meinst, bin aber anderer Meinung“. Wenn der Gegenüber dann aber nur sagt: „Ne seh ich nicht so, ich mach einfach weiter so, weil ist ja eh alles Quatsch“, dann ist das, wie wenn man gegen eine Wand rennt, selbst wenn sie gepuffert ist.

Wenn du jetzt an einem anderen Ort sein könntest, wo wäre das und warum?
Weiterlesen

Design hat {soziale} Verantwortung Vol*2 – Nachhaltigkeit im Grafikdesign: Experiment & Expertise

Freunde und Fans des Nachhaltigen Designs,

aufgewacht – der Winterschlaf ist vorbei! S.W.W.S.W. lädt ein zum 2. Abend der Reihe

»DESIGN HAT {SOZIALE} VERANTWORTUNG«

mit dem Schwerpunkt:

»Nachhaltigkeit im Grafikdesign: Experiment & Expertise«

WANN?

Am Freitag, den 12. März 2010, um 20.00 Uhr.

(Anmeldung unter wieschoen{at}schoener-waers.de bis 
Mittwoch, den 10. März 2010)

WO?

Na bei *schœner.wærs.wenns.schœner.wær *
dem Conceptstore für ökofaires Design
Oranienstr. 58a (direktemang am Moritzplatz)
10969 Berlin-Kreuzberg

++++++

WAS GENAU?

In Ergänzung zur Blog-Reihe »Nachhaltiges Gestalten – Druck und Papier« sind zwei Designer zu Gast, die das Thema »Nachhaltige Gestaltung« aus unterschiedlichen Richtungen angehen:

CHRISTHARD „OTTO“ LANDGRAF ist Grafikdesigner bei Zappo [Agentur für Kommunikation] in Berlin.
Als Mitglied der Arbeitsgruppe »Design und Nachhaltigkeit« der Allianz deutscher Designer (AGD) e.V. hat er die »Charta für
nachhaltiges Design«
mit auf den Weg gebracht (die S.W.W.S.W. natürlich auch unterzeichnet hat).
Er zeigt auf, wie komplex (es gibt tausend Themenfelder) und einfach zugleich (es kommt auf den Blickwinkel an) der Prozess Nachhaltiger Gestaltung sein kann.

MAREIKE HADELER ist Produktdesignerin und Mitglied des »Sustainable Design Center«. Sie stellt ihre Glückskollektion der »feinseiter« vor: Unterlagen aus der Marzipanfrüchte-Produktion, denen als Recycling-Geschenkpapier ein zweites Leben beschieden ist. Die Kollektion ist danach für kurze Zeit exklusiv bei S.W.W.S.W. erhältlich.

S.W.W.S.W. alias NICOLE BEDNARZYK & SYLKE RADEMACHER, sind Produktdesignerinnen und geben Hintergrundinformationen zu den eigenen Produkten & dem Konzept hinter »schoener.waers.wenns.schoener.waer« – Conceptstore für oekofaires Design und Labor für nachhaltige Gestaltung.

FÜR WEN? Offen für alle Interessierten – Die Plätze sind allerdings begrenzt.
Deshalb flink anmelden unter wieschoen{at}schoener-waers.de bis spätestens Mittwoch, den 10. März 2010!

+++++

DIE REIHE: In regelmäßigen Abständen präsentiert S.W.W.S.W. unterschiedlichste Ansätze, Projekte, Produkte und Firmen, die die Vielfältigkeit verantwortungsvoller Gestaltung aufzeigen. Netzwerken, Trinken, Diskutieren und Ideen-Aushecken inklusive. Die Abende sind kostenfrei, aber Spenden sind erlaubt.

Hui, wir freuen uns schon!

++++

*NB+SR