Schoenen Valentinstach wünscht S.W.W.S.W.

SWWSW_Seedbomb_Liebesbombe_verpSodala, Valentintag ist also auch gleich mal wieder dran, ja? Und kein sinnvolles Geschenk von Liebenden für Liebende in Sicht? Na dann springen wir doch gleich mal beherzt in die Bresche und präsentieren voll Stolz – Liebesbomben von S.W.W.S.W.!

SWWSW_Seedbomb_Liebesbombe_hintenMake love not war. In der ‘Liebesbombe‘ ist neben viel Liebe auch ein Lehm-/Erdegemisch und eine biologisch angebaute Samenmischung enthalten, die eine bunte Blütenpracht aus Herzgespann, Vergissmeinnicht, weißem Mohn und Nachtviolen spriessen lässt – im heimischen Garten, auf Balkonien oder im öffentlichen Raum.
Verpackt als grünes Bonbon und mit Zuckerherzchen garniert, birgt die Seedbomb ‘Liebesbombe’ keinerlei Konfliktpotenzial. Ganz im Gegenteil, sie ist eine Liebeserklärung der ganz besonderen Art – an Mensch und Natur.
Die Seedbombs von S.W.W.S.W. sind alle mit viel Herzblut und ohne Angst vor schmutzigen Händen gefertigt in Berlin-Kreuzberg.
Seedbombs können ohne Unterlass beherzt in die Gegend geworfen und gern regelmässig gegossen werden. Wir lieben es.

SWWSW_Seedbomb_Hochzeit_Schwan_verp_einzelnUnd für alle, die zum Valentinstag gern mal ein bißchen übertreiben, haben wir auch unsere begehrte Seedbomb ‘Bombenhochzeit‘!
Diese kann man zum Antrag der Angebeteten/dem Angebeteten überreichen statt eines Ringes. Oder statt des Brautstrausses werfen. Oder als originelle Gastgeschenke auf der Hochzeitstafel drapieren – versehen mit einem individuellen Dankesgruß an die Gäste.
Denn alle Seedbombs von S.W.W.S.W. sind auf Anfrage auch individualisiert und in großen Stückzahlen zu haben. Traut euch ruhig!

*SR

Viele hören, aber verstehen nicht…

https://swwsw.files.wordpress.com/2016/01/obdachloser_lissy-kraft-gross.jpg?w=500

“Kannst du mir sagen, dass das alles schon in Ordnung ist, dass die Welt ok ist, so wie sie geworden ist?“ Ein Beitrag aus dem Kältehilfe-Tagebuch der Berliner Stadtmission. Jetzt lesen und dann bitte spenden. Dankeschoen.

Und nicht vergessen, die Nummer vom Kältebus speichern für den Notfall:

(0178) 523 58-38

Quelle: Berliner Stadtmission
Zeichnung: Lissy Kraft

*SR

Mach mit! – Kreuzberg hilft

Wir von schoener.waers.wenns.schoener.waer möchten an dieser Stelle erneut die Initiative ‘Kreuzberg hilft!’ unterstützen und alle bitten, sich die Hilfsangebote einmal anzusehen. Zum Helfen kann man sich ganz unkompliziert in Schichtpläne eintragen – stundenweise, einmalig, mehrmals – wie’s eben passt.
Und mit dem Volunteerplanner kann man ganz einfach und gezielt in Einrichtungen in Wohnnähe suchen und dort helfen bei der Essens-, Kleiderausgabe, Beförderung von Spenden, Kinderbetreuung, etc.
Machen statt quatschen – jawoll!

Je nach Talent, Zeit und Lust kannst Du Dich bei Kreuzberg hilft engagieren.
Spendenraum: Helfer_innen, Fahrer_innen
Unser Spendenraum am Mariannenplatz 1 bedarf einer koordinierten und strukturierten Logistik. Spenden werden angenommen, sortiert, gepackt und koordiniert ausgefahren werden. Hier brauchen wir am meisten Unterstützung, hauptsächlich von Dienstag bis Freitag von 11-18 Uhr und Samstag von 12-18 Uhr.

Dazu haben wir einen Schichtplan erstellt, den Du hier findest: Zum Schichtplan
Bitte trage Dich selbständig ein und nur, wenn Du verbindlich kannst und der Zeitraum noch frei ist. Trag Dich für die Zeit und die Aufgabe ein, die Du leisten kannst. Willkommen ist jede Hilfe! Damit die Dinge auch gut ankommen, freuen wir uns besonders über Fahrer_innen mit Auto!

Bitte trag Dich mit Vornamen und dem Anfangsbuchstaben deines Nachnamens ein, damit wir Dich einordnen können.

Solltest Du wider Erwarten nicht kommen können, trag Dich bitte gleich selbstständig aus der Liste wieder aus, so dass sich jemand anders für deine Schicht eintragen kann. Bei kurzfristigen Absagen (am selben Tag) oder Problemen mit dem Schichtplan schreib bitte zusätzlich eine Mail an help@kreuzberg-hilft.com.

Für alle Helfer_innen und Spender_innen ist ein_e Ansprechpartner_in vor Ort.

Notunterkünfte in Kreuzberg

In den Kreuzberger Notunterkünften koordinieren wir die ehrenamtliche Unterstützung der Helfer_innen mit den Trägern der Einrichtungen und den Hauptamtlichen.

Wenn Du Interesse hast zu dolmetschen, bei der Kinderbetreuung, der Essens- oder Kleiderausgabe zu helfen, dann kannst du dich gerne über den Volunteer Planner für einzelne Schichten eintragen.

Arbeitsgruppen

Darüber hinaus bist Du herzlich willkommen in unseren Arbeitsgruppen.

Du möchtest eine Aktion mit geflüchteten Menschen planen? Suchst Personen, die helfend unterstützen können? Brauchst dabei Unterstützung? Wir bringen Menschen zusammen unter action@kreuzberg-hilft.com.

Du leitest selbst eine Unterkunft oder ein Projekt für geflüchtete Menschen in Kreuzberg und drumherum und benötigst Sachspenden oder helfende Hände? Du möchtest eine Spendenaktion mit uns planen?  Dann freuen wir uns über deine Mail unter cooperation@kreuzberg-hilft.com.

Du bist PR-/Marketing-Profi und möchtest unsere Öffentlichkeitsarbeit unterstützen? Du möchtest über unsere Initiative berichten? Du willst mehr von uns erfahren, ein Video über unsere Arbeit drehen, einen Zeitungsartikel schreiben oder einen Blogpost? Wir freuen uns auf Deine Mail zu allen Themen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Kreuzberg hilft unter media@kreuzberg-hilft.com.

Lass uns gern schon in Deiner ersten E-Mail wissen, welche Aufgabe(n) Du gerne übernehmen möchtest und wieviel Zeit du zur Verfügung hast. Oder komm persönlich bei unserem Info-Treffen vorbei (Jeden Dienstag um 19 Uhr in unseren Spendenräumen am Mariannenplatz 1). Auf unserer Facebook-Seite und in unserer Facebook-Gruppe wird außerdem auch kurzfristig gepostet, wenn Unterstützung bei uns oder in einer der Unterkünften gesucht wird.

Wir freuen uns auf Dich und Deine Unterstützung!

Quelle: Mach mit! | Kreuzberg hilft

*SR

Schoen blau – neuer Begleiter von S.W.W.S.W.

hack_tasche_blau_01Die Hack-Taschenfamilie hat stylischen Zuwachs bekommen – und zwar in trés chicem bleu.
Ob zum Einkauf oder beim Cafébesuch (mit anschliessendem Einkauf), ob zur Arbeit oder am Strand, diese hochattraktive und extrem tragfähige Tasche fasst etliche nachhaltige Güter. Toll.

hack_tasche_blau_04
Sie hat ein größeres Hauptfach, welches sich durch einen Karabiner verschließen lässt und innen eine kleine Reißverschlusstasche für Geldbörse, Handy oder Schlüssel. Zusätzlich lässt sich ihr Volumen nach Wunsch mittels zwei innen liegenden Querriegeln aus Leder minimieren.

hack_tasche_blau_03
Die längenverstellbaren und vegetabil gegerbten Lederriemen bieten maximalen Tragekomfort – ob über der Schulter oder in der Hand. Und die besonders beanspruchten Ecken des Taschenbodens sind mit Besätzen aus Rindveloursleder verstärkt und bescheren der Tasche damit ein besonders langes Leben.

hack_tasche_blau_02
Diese formidable Einkaufstasche ist aus Segeltuch (60% Baumwolle, 40% Leinen) gefertigt und wird in Deutschland von sehr netten Menschen produziert.
Und dieses Blau, hach, ist eine limitierte Fabvariante und nur erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Dieses Kleinod ist natürlich käuflich zu erwerben bei S.W.W.S.W. im Onlineshop. Wunderbar.

*SR

Schoener demonstrieren

Ein paar Impressionen aus erster Hand zur Demo ‘Wir haben es satt!’ neulich – zur Inspiration & Anregung für den nächsten Demobesuch.

Trotz eisiger Temperaturen und angeführt von 130 Traktoren – so viele wie nie zuvor – haben heute 23 000 Bauern und Verbraucher gemeinsam in Berlin für eine Agrarwende demonstriert. Unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie satt! Keine Zukunft ohne Bäuerinnen und Bauern“ zogen sie zum Bundeskanzleramt und forderten von der Bundesregierung die Weichen für eine bäuerliche und ökologischere Zukunftslandwirtschaft zu stellen. Bauern, Imker, Tier- und Naturschützer, Aktive in der Entwicklungszusammenarbeit, Lebensmittelhandwerker und Köche demonstrierten für Bauernhöfe, die umwelt- und klimafreundlich wirtschaften, damit das Recht auf Nahrung weltweit sichern, starke Strukturen im ländlichen Raum erhalten, artgerechte Tierhaltung verwirklichen, gentechnikfrei arbeiten und deren Grundsatz fairer Handel ist.

Quelle: http://www.wir-haben-es-satt.de/start/home/

*SR

Urban Gardening inklusiv – Social Farmers Tagung

In Kreuzberg gibt’s am 28.1. eine besuchenswerte Veranstaltung, die wir nicht unerwähnt lassen möchten:

TAGUNG
28. Januar 2016
09:30 – 15:45 Uhr

Veranstaltungsort: Union Sozialer Einrichtungen
Oranienstrasse 26 / Berlin-Kreuzberg

Teilnahmegebühr: 35,00 €
(inkl. Mittagessen und Pausengetränke)
Ermäßigung auf Anfrage

Teilhabe ist längst nicht mehr das alleinige Ziel der Behindertenhilfe. Die Herstellung sozialer Gemeinschaften wurde zur Paradedisziplin der Urban Gardening-Bewegung. Und so bieten urbane Gemeinschaftsgärten insbesondere im Rahmen der Freien Wohlfahrtspflege gesellschaftliche Teilhabe und inklusive Sozialräume.

Mehr Infos zur Veranstaltung hier.

Referenten:

* Dr. Christa Müller (Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis gGmbH)

* Elizabeth Caldéron-Lüning (common grounds e.V.)

* Robert Shaw (Prinzessinnengarten)

* Michael Scheer (Gemüsewerft)

Quelle: G.i.B.

*SR

Schoener Fahrradfahren in Berlin – VOL 1

Liebe Berliner Verkehrsteilnehmer,
seht euch dieses Video an und gebt mal offen zu, da stimmt doch was ganz gewaltig nicht mit der Fahrradpolitik in Berlin. Ganz recht, da liegt einiges im Argen.
Und sollte etwa der Moritzplatz die einzig umgesetzte Verbesserung aus dieser Richtung bleiben?
“Au contraire, meine Lieben, au contraire!”, sagen wir von schoener.waers.wenns.schoener.waer und verweisen hiermit auf unsere neue Blog-Serie mit dem gefälligen Titel ‘Schoener Fahrradfahren in Berlin’, in der wir in gemäßigten Abständen auf dieses Thema anspielen oder auch mal ganz direkt werden – je nachdem wie’s passt.

Angefangen mit Claudia Brückners hervorragendem  Video ‘Cycling in Berlin. (Theory vs. Reality)‘ – bitter wahr und auf den Punkt.
Und mit dem noch öfter an dieser Stelle erscheinenden Hinweis auf den ‘Volksentscheid Fahrrad‘, der jegliche Unterstützung gebrauchen kann zu seinem Gelingen. Denn wollen wir nicht alle zukünftig auch mal schöner Fahrradfahren in Berlin und nicht immer nur gerade so überleben?

*SR